Lehrlingsbeauftragter der Regierung: "Neue Schwerpunkte setzen"

Wien (OTS) "Die Wirtschaft lebt nicht nur von Forschung und Entwicklung, sondern in einem hohen Maße auch von der Umsetzungskompetenz. Die Ideen von 200 Forschern werden letztendlich von 2.000 Fachkräften in der Praxis verwirklicht. Diese Umsetzung ist aber nur durch qualifizierte Arbeitskräfte möglich", so Egon Blum, Jugendbeschäftigungsbeauftragter der Bundesregierung, beim heutigen Dialog zur Jugendbeschäftigung.

Blum plädierte neben einer kontinuierlichen Weiterentwicklung des bestehenden dualen Systems, für neue Schwerpunktsetzungen der Ausbildung. Blum forderte zugleich auf, die Entwicklung von Sozialkompetenzen in der Ausbildung stärker zu berücksichtigen und spezielle Ausbildungssysteme zu schaffen, die auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten von lernschwachen Jugendlichen Rücksicht nehmen. Als konkreten Plan nannte Blum die Schaffung von überbetrieblichen Ausbildungsstätten, die, alternierend mit Betrieben, Ausbildung auf einem hohen Niveau sichern können. Blum wies in diesen Zusammenhang auf das erfolgreiche Beispiel der Bauindustrie hin.

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecherin des Bundeskanzlers
Heidemarie Glück
Tel.: (++43-1) 53115/2917

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBK0002