Dialog zum Thema Jugendbeschäftigung: Niessl für sofortigen Start einer Ausbildungsoffensive

"Dem dramatischen Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit nicht tatenlos zusehen"

Wien (SK) Anlässlich des heutigen Dialogs zum Thema Jugendbeschäftigung, zu dem Bundeskanzler Wolfgang Schüssel auch die Landeshauptleute eingeladen hat, spricht sich Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl für den sofortigen Start einer Ausbildungsoffensive aus. Derzeit würden rund 65.000 junge Menschen ohne Beschäftigung dastehen, seit 2000 sei die Jugendarbeitslosigkeit um über 55 Prozent gestiegen. Dieser dramatischen Entwicklung dürfe man nicht tatenlos zusehen. Ein Teil dieser Ausbildungsoffensive könne die Einrichtung von Lehrlingsfonds sein, die einen Lastenausgleich zwischen Betrieben, die ausbilden, und Betrieben, die nicht ausbilden, bringen würden. ****

Was das Burgenland betrifft, würden derzeit 183 Lehrstellensuchenden lediglich 67 offene Lehrstellen gegenüberstehen. Derzeit seien im Burgenland 185 Ausbildungsplätze im Rahmen des Jugendausbildungssicherungsgesetzes genehmigt. "Im Burgenland würden wir weitere 150 Ausbildungsplätze benötigen", so Niessl am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Außerdem müsse hinterfragt werden, ob die Berufsorientierung tatsächlich bedarfsorientiert ausgerichtet ist. Weiters sehe er die Notwendigkeit, dass besondere selbstständige Ausbildungseinrichtungen wie zum Beispiel "Jugend am Werk" verstärkt gefördert werden. Niessl erwartet sich vom heutigen Dialog einen "Startschuss für eine verstärkte Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit". (Schluss) ml/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001