Keine Begünstigung für höhere Einkommen

Lohn- und Gehaltsverhandlungen für Landesbeamte: LH Haider fordert keine Prozentsätze, sondern Fixbeträge

Klagenfurt (LPD) - Für die heurigen Lohn- und
Gehaltsverhandlungen für Landesbeamte forderte heute, Sonntag, Landeshauptmann Jörg Haider, dass es keine Prozentsätze sondern Fixbeträge geben müsse. Dadurch werde eine Begünstigung der höheren Einkommen verhindert.

Im Zuge der Verhandlungen müsse auch die Harmonisierung der Beamten- mit den ASVG-Pensionen geklärt werden, betonte Haider. Jüngste Untersuchungen hätten ergeben, dass die durchschnittliche Pension eines Arbeitnehmers 1.100 Euro betrage, während Beamte im Landesdienst 2.200 Euro bekämen. Haider kritisierte, dass dies eine 100 Prozent höhere Durchschnittspension sei und forderte zukünftig eine Änderung.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001