25 Jahre Kontrollausschuss

Wien (OTS) - Vor 25 Jahren, am 27. November 1978, trat erstmals
der damals neu gebildete Kontrollausschuss des Wiener Gemeinderates zusammen. In über 125 Sitzungen wurden seither etwa 4500 Prüfberichte des Kontrollamtes behandelt. Gegenstand von Kontrollamtsprüfungen waren Magistratsabteilungen ebenso wie Unternehmungen, Fonds oder Beteiligungen der Stadt Wien.

Den Vorsitz in der konstituierenden Sitzung hatte zunächst Bürgermeister Leopold Gratz geführt, bevor Gemeinderat Dr. Erwin Hirnschall, von der damals kleinsten Oppositionspartei FPÖ, zum Vorsitzenden gewählt wurde. Der freiheitliche Mandatar übte diese Funktion insgesamt achtzehn Jahre lang, bis zu seinem Ausscheiden aus dem Gemeinderat im Jahr 1996, aus. In der folgenden Legislaturperiode, von 1997 bis 2001, führte Gemeinderat Günter Kenesei von den Grünen den Vorsitz. Seit 2001 gibt es, nach einer Novelle der Wiener Stadtverfassung, eine jährliche Rotation zwischen Mandataren der Opposition. Zunächst übernahm neuerlich Günter Kenesei den Vorsitz, 2002 folgte Johannes Prochaska (ÖVP) und derzeit ist Dr. Wilfried Serles (FPÖ) Vorsitzender.

Als Direktor stand von 1970 bis 1983 Dr. Fritz Delabro an der Spitze des Kontrollamtes. Ihm folgte Dr. Peter Satrapa, der diese Funktion 16 Jahre lang ausübte. Am 29. Juni 2000 wurde Dr. Alois List vom Wiener Gemeinderat zum Kontrollamtsdirektor gewählt. (Schluss) ger

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Rudolf Gerlich
Tel.: 4000/75 151
ger@mds.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018