"trend": WIFO-Direktor Kramer für 25 Prozent Körperschaftssteuer

Der Direktor des Wirtschaftsforschungsinstituts, Helmut Kramer, fordert eine "aufkommensneutrale Reduktion" auf 25 Prozent.

Wien (OTS) - Der Direktor des Wirtschaftsforschungsinstituts,
Helmut Kramer, schlägt eine Senkung der Körperschaftssteuer auf 25 Prozent vor. Der erste Schritt sollte aus politischen Gründen unter 30 Prozent liegen, so Kramer in einem Interview mit der am Dienstag erscheinenden Ausgabe des Wirtschaftsmagazins "trend": "Der Wirtschaft wäre geholfen, wenn man die 25 Prozent anstrebt. Politisch wäre es für den ersten Schritt ungeschickt, wenn man sich auf 31 Prozent fixieren würde. Neunundzwanzigeinhalb Prozent schauen lustiger aus."
Allerdings, so der Experte, sollte "die Steuerbasis erweitert" werden, damit der "Tarifsatz aufkommensneutral" reduziert werden könne.
Kramer weist in dem "trend"-Interview auch auf Gefahren bei der Reform hin: "Wenn die Hauptabsicht ist, nur in breiten Kreisen die Kaufkraft zu stärken, dann würde man die Prioritäten verfehlen." "Man muss auch akzeptieren, dass man den Ausfall bei einer Steuer durch die Erhöhung bei einer anderen kompensieren muss", meint Kramer, denn "anders kriege ich eine Strukturreform nicht zustande."

Rückfragen & Kontakt:

trend-Redaktion Tel: 01/53470-3402

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0005