Scheuch: BM Pröll verhindert Zukunftsprojekt in Oberkärnten mit mehr als 150 Arbeitsplätzen!

NRAbg. Uwe Scheuch fordert Minister Pröll zur Vernunft auf!

Klagenfurt (OTS) - "Was der Minister hier macht ist vollkommen unverständlich und überhastet!", bringt es der Freiheitliche Oberkärntner NRAbg. DI Uwe Scheuch in einer ersten Stellungnahme auf den Punkt. "Hier soll anscheinend absichtlich ein äußerst wichtiges Wirtschafts- und Tourismusprojekt für das gesamte Kärntner Oberland zu Fall gebracht werden!".
Grund für die Aufregung in Kärnten ist eine Beschwerde von Landwirtschaftsminister Pröll beim Verfassungsgerichtshof, wodurch der Bau der Ravensburger Spielewelt am Millstättersee bis auf weiteres blockiert wird.
"Anscheinend hat man dem Minister hier bewusst falsche Unterlagen in die Hand gegeben!", vermutet Scheuch, "Anders ist seine Vorgangsweise nicht erklärbar!". Laut Scheuch bleibt ja nur zu hoffen, dass dieses tolle Zukunftsprojekt nicht Opfer eines Politikums im Kärntner Wahlkampf wird. "Ich erwarte mir hier ein klares Bekenntnis der politischen Entscheidungsträger aller Fraktionen, denn in Zeiten, wo wir um jeden Arbeitsplatz kämpfen müssen, wäre es grob fahrlässig, dieses Projekt zu verhindern!", ist Scheuch überzeugt.
Er werde auf alle Fälle alles unternehmen, hier als Vermittler in Wien aufzutreten, um so den Minister davon zu überzeugen, seine Entscheidung rückgängig zu machen. "Nachdem wir beide aus dem Bauernstand kommen, wo ja das gesprochene Wort noch etwas gilt, bin ich mir sicher, dass BM Pröll nach einer genauen Schilderung der Sachlage erkennen wird, wie wichtig dieses Projekt für Oberkärnten ist!", so Scheuch abschließend. "Denn alles andere als ein Rückzug dieser Beschwerde wäre auch für das Klima in der Koalition nicht gerade förderlich!", ergänzt der Freiheitliche Abgeordnete am Rande.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Pressedienst
Tel.: 0664/8257801

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001