Rosenkranz: Integration: "Arge Unterstellung von Caritas-Präsident Küberl"

Standpunkt Küberls entspricht nicht der Realität

Wien, 2003-11-20 (fpd) - Als eine"arge Unterstellung" bezeichnete heute FPÖ-Familiensprecherin Abg. Barbara Rosenkranz die Feststellung von Caritas-Präsident Küberl, der meinte, daß "die Ursache von Problemen mit Fremden zumeist in den Köpfen der Österreicher liege". "Dieser Standpunkt Küberls entspricht wahrlich nicht der Realität. Der Caritas-Präsident sollte lieber die Finger von der Politik lassen, wie ihm dies schon Bischof Krenn empfohlen hat", so Rosenkranz weiter.****

Gerade in der heutigen globalisierten Welt sei es wichtig eine Heimat zu haben. Heimat bedeute das Zusammenleben nach gemeinsamen Wertvorstellungen auf der Grundlage einer gemeinsamen Tradition. Somit dürfte eine Staatsbürgerschaft nur dann vergeben werden, wenn dies auch wirklich sichergestellt werde. "Nur mit seinem Vorschlag, wonach alle Kinder, die in Österreich geboren werden, automatisch eine österreichische Staatsbürgerschaft erhalten sollen, unterminiert er ein gedeihliches Zusammenleben", schloß Rosenkranz. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0004