Börse Express: Überraschung beim Semperit-Bond

Laut Wiener Städtische-Vorstandschef Geyer ist die bis 28. November 2003 laufende Semperit-Umtauschanleihe der Städtischen "längst gezogen"

Wien (OTS) - Den 28. November 2003 hatte man sich vorgemerkt,
keine Frage: Schliesslich sollte an diesem Tag die "legendäre" Semperit Umtauschanleihe 98/03 der Wiener Städtischen auslaufen. "Legendär" einerseits, da es die erste Anleihe war, die nicht auf Aktien des Emittenten lief, sondern auf eine Beteiligung (vgl. die ÖIAG-Umtauschanleihe 2003 auf voest). Und zum anderen, da diese Anleihe in sämtlichen Semperit-Übernahmeszenarien eine wichtige Rolle spielte.

Der Börse Express befragte Städtische-General Günther Geyer jetzt, wenige Tage vor Laufzeitende, um den "Status Quo" und erhielt eine überraschende Antwort: Die Umtauschanleihe auf Semperit sei nämlich schon längst gezogen worden. Und das zu einem Wandlungspreis von mehr als 19 Euro. Dabei hatte es die Semperit-Aktie seit dem Bond Emissionsjahr 1998 nicht mehr über die Marke von 16 Euro geschafft.

Die 2,5prozentige Emission hatte ein Volumen von 100 Mio. Mark, gestückelt zu 250.000 Mark. Letztere berechtigten bis zum 28. November 2003 zum Bezug von 913 Stück Semperit-Aktien. Die Städtische hatte die Hälfte ihres rund 24prozentigen Semperit-Pakets veroptioniert. Zeichner der Anleihe waren laut Geyer vor allem die Städtische-Mutter bzw. eine deutsche Bank gewesen. (BE/Nr.415)

Rückfragen & Kontakt:

Börse Express
Redaktionstel.: (01) 60 117/285
http://www.boerse-express.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEX0001