Österreich ehrt baden-württembergischen stv.Ministerpräsident Döring

Bartenstein überreicht das Große Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich

Wien (BMWA/OTS) - Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein überreichte Mittwoch Abend dem Wirtschaftsminister und Stellvertretenden Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg Dr. Walter Döring das vom Bundespräsidenten verliehene Große Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich, eine der höchsten Auszeichnungen des Landes. Der große persönliche Einsatz von Minister Döring für den Ausbau und die Vertiefung der wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern findet damit eine offizielle Anerkennung. ****

Baden-Württemberg zählt heute zu den wichtigsten Wirtschaftspartnern Österreichs in Deutschland und unterhält im Rahmen der grenzübergreifenden beziehungsweise transnationalen Zusammenarbeit Beziehungen mit den österreichischen Bundesländern Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Wien und Burgenland. Das Handelsvolumen betrug im Jahre 2002 8,1 Milliarden Euro - mit einem traditionellen Überschuss zu Gunsten von Baden-Württemberg.

Besonders betonte Bartenstein bei der Überreichung der Auszeichnung die gemeinsame Erklärung, die im Jänner 2000 anlässlich eines Workshops zum Automobil-Cluster Oberösterreich zwischen Baden-Württemberg und Oberösterreich unterzeichnet wurde. Dabei wurden die Förderung der Zusammenarbeit von Unternehmen, Austauschprogramme für Lehrlinge und Schüler berufsbildender Schulen, die Zusammenarbeit auf den Gebieten Qualitätssicherung und Energie, internationale Technologietransfers sowie grenzüberschreitende Programm- und Projektplanungen vereinbart. Ein Projekt mit starker Beteiligung aus Österreich und Baden-Württemberg sei auch ein grenzüberschreitender Austausch von Lehrlingen geworden, der neben der Erweiterung beruflicher Kenntnisse im Hinblick auf die Herausforderungen einer globalisierten Wirtschaft auch dem Kennenlernen anderer europäischer Regionen und seiner Menschen diene. Im Bereiche der wirtschaftlichen Zusammenarbeit seien derzeit Projekte in Planung und Vorbereitung, die sich mit Kooperationen auf dem Gebiete des Technologietransfers sowie der Vernetzung von Gründer-, Initiativ- und Technologietransferzentren befassen.

Unmittelbarer Anlass für Dörings Wien-Besuch war die Generalversammlung 2003 der Deutschen Handelskammer in Österreich, die von einem Wirtschaftsforum zur Präsentation des Wirtschaftsstandorts Baden-Württembergs begleitet wird. (Raiffeisensaal der RZB Raiffeisen Zentralbank Österreich AG, 1030 Wien, Am Stadtpark 9). Döring, Jahrgang 1954, promovierte 1981 zum Dr. phil. (Geschichte, Anglistik) und schlug zunächst eine Lehrerlaufbahn ein, die er 1988 aufgegeben hat. Seit 1996 ist er Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Von 1985-1988 und dann von Jänner 1995 bis heute ist er Landesvorsitzender der F.D.P./DVP in Baden-Württemberg.

Fotos von der Überreichung stehen auf der Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (http://www.bmwa.gv.at) in der Rubrik Pressefotos zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1) 71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001