Weltbankaufträge im Wert von 212 Mio US-Dollar für Österreich

Erfolgreiche Beschaffungsbilanz für österreichische Unternehmen und Konsulenten - auch in den nächsten Jahren sollten Austro-Unternehmen verstärkt zum Zug kommen

Wien (PWK823) - Österreichische Unternehmen und Konsulenten
konnten in den letzten zwei Jahren 44 Aufträge mit einem Gesamtwert von 212 Mio US-Dollar unterzeichnen, welche durch die Weltbank in Entwicklungsländern finanziert werden. "Mit einem Anteil von rund 7% aller Beschaffungen aus OECD-Ländern sind österreichische Unternehmen bei der Weltbank viel stärker präsent als es den kleinen österreichischen Kapitalanteil von 0,7% bei der Weltbank entspricht", freut sich Walter Koren, Leiter der Außenwirtschaft Österreich (AWO) der WKÖ. Da die Weltbank nun auch wieder verstärkt die Finanzierung von Infrastrukturprojekten übernimmt, sieht Koren auch für die nächsten Jahre österreichische Liefer- und Beratungsmöglichkeiten, insbesondere für Südosteuropa und Zentralasien.

Die größten Lieferaufträge in den Weltbank-Finanzjahren 2002 und 2003 (vom 1. Juli 2001 bis 30. Juni 2003) gingen an die VA TECH Hydro GmbH & Co KG für die Errichtung des Wasserspeichkraftwerkes Tongbai in China (81 Mio USD) sowie an die VA TECH WABAG für die Planung, den Bau und den Betrieb der Kläranlage Teheran-Süd im Iran (61 Mio USD). Großaufträge gab es ferner für die Siemens AG Österreich für die Verbesserung der Energienetze in Kasachstan (15,4 Mio USD), die AVL GmbH für die Lieferung eines Motorlabors nach Brasilien (9,2 Mio USD) sowie die Fa. Waagner-Biro Brückenbau AG für die Errichtung von temporären Stahlbrücken in Äthiopien (2,8 Mio USD).
Im Consultingbereich war österreichisches Know How vor allem bei der Vorbereitung von Privatisierungsprojekten in Serbien und Montenegro sowie in Bosnien-Herzegowina gefragt. Weiters gelangten österreichische Konsulenten für Projekte im Wassersektor von Kroatien, Polen und Kasachstan und im Forstbereich Bulgariens zum Einsatz.
Die Wirtschaftskammer Österreich unterstützt österreichische Unternehmen mit einem Zweigbüro der Außenhandelsstelle New York in Washington D.C. bei der Kontaktaufnahme mit der Weltbank. Im Rahmen einer Wirtschaftsmission wird Mitte März 2004 wieder 20 österreichische Unternehmen und Konsulenten die Möglichkeit geboten, bei der Weltbank und Inter-Amerikanischen Entwicklungsbank Gespräche zu führen. Anmeldungen sind noch möglich.
Infos: Tel: +43(0)5909004186 oder carl.de.colle@wko.at oder washington@wko.at (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Mag. Bernhard Salzer
Tel.: (++43-1) 0590 900-4464
Fax: (++43-1) 0590 900-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003