Telekom Austria lädt Karel Van Miert nach Wien ein

Wien (OTS) - Ehemaliger EU-Wettbewerbskommissar Prof. Karel Van Miert auf Einladung von Generaldirektor Heinz Sundt am 27. November 2003 bei Telekom Austria zu Gast - Van Miert diskutiert mit geladenen Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik über die Zukunft des Wettbewerbs in Europa.

"Der mächtigste Mann Europas" - diesen Titel verlieh ihm die europäische Presse unisono in seiner Position als oberster Wettbewerbshüter. Das US-amerikanische Magazin "Time" bezeichnete ihn sogar ehrfürchtig als "Wettbewerbszar der EU". Prof. Karel Van Miert (61) stand zehn Jahre lang als Kommissar und Vizepräsident der Europäischen Kommission im Zentrum der Europapolitik. 1989 bis 1992 war der Belgier für Verkehr, Kredit und Investitionen, Verbraucherpolitik und vorübergehend auch für Umweltschutz verantwortlich. Ins Licht der europäischen Öffentlichkeit rückte er aber als Kommissar für Wettbewerbspolitik. Diese Funktion bekleidete er von 1993 bis 1999.

Freier Wettbewerb als politisches Credo

In den fast sieben Jahren seiner Tätigkeit als Wettbewerbskommissar widmete sich Prof. Van Miert wichtigen Gebieten, auf denen er große Erfolge erzielen konnte: Die Liberalisierung der Telekommunikation, die Kontrolle von Kartellen und Fusionen oder die Bekämpfung staatlicher Beihilfen. Sein unerbittlicher Einsatz für einen freien und ungehinderten Wettbewerb im europäischen Binnenmarkt hat ihm großen Respekt und hohes Ansehen in der internationalen Geschäftswelt eingebracht. Gegenwärtig ist Prof. Van Miert Leiter am Institut für Wettbewerb an der Nijenrode Business School in den Niederlanden. Zusätzlich ist er in Aufsichtsräten, Beiräten und Vorständen internationaler Unternehmen und Organisationen vertreten, wie z.B. Philips, Agfa, RWE, Goldman Sachs, Guidant und Eli Lilly.

Zu Beginn des Jahres 2003 hat der prominente Europapolitiker wieder eine Tätigkeit auf EU-Ebene übernommen. Er wurde von der Europäischen Kommission als Leiter einer Expertengruppe für das Transeuropäische Verkehrsnetz TEN-V eingesetzt.

Diskutieren mit Prof. Van Miert

Telekom Austria bietet im Rahmen des Executive Circle Opinion-Leadern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik die Möglichkeit zum Gedankenaustausch mit dieser Koryphäe der europäischen Wettbewerbspolitik. Am 27. November 2003 wird Prof. Van Miert in exklusivem Rahmen mit geladenen Gästen über die Wettbewerbsfähigkeit Europas und Maßnahmen zur Förderung des Wirtschaftswachstums diskutieren. Das Thema des Abends lautet "Von Wettbewerb, Märkten und Konsumenten".

Telekom Austria Generaldirektor Heinz Sundt über den Besuch von Prof. Van Miert: "Ich freue mich, einen der prominentesten Kommissare in der Geschichte der Europäischen Union bei Telekom Austria begrüßen zu dürfen. Herr Prof. Van Miert ist der Geburtshelfer der Liberalisierung der Telekommunikationsmärkte in Europa. Sein Verdienst um die Entwicklung der Informationsgesellschaft und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit Europas ist nicht hoch genug einzuschätzen. Seine Expertise ist für Telekom Austria von großem Wert."

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria AG
Unternehmenskommunikation
Ing. Martin Bredl
Tel: 059 059 1 11001
Fax: 059 059 1 11090
martin.bredl@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0002