Kulturpolitische Themen über Landesgrenzen hinweg

LR Bischof zu Besuch in Liechtenstein

Vaduz (VLK) – Die Möglichkeiten einer weiter vertieften Zusammenarbeit zwischen den kulturellen Institutionen
Liechtensteins und Vorarlbergs standen im Mittelpunkt eines
Treffens zwischen Regierungsrat Alois Ospelt und Landesrat Hans-Peter Bischof in Vaduz. Die Kulturreferenten betonten
die seit Jahren bestehenden freundschaftlichen Beziehungen
zwischen den beiden Ländern im kulturellen Bereich, die
auch in den jeweiligen Arbeitsgesprächen zwischen den
beiden Regierungen ihren Ausdruck finden. ****

Im Zuge der zunehmenden Vernetzung in der Bodenseeregion
sollen die Intendanten Harald Petermichl vom Vorarlberger Landestheater und Georg Rootering vom Theater am Kirchplatz
in den nächsten Monaten die Möglichkeiten von Kooperationen
im Theaterbereich – natürlich unter Wahrung der jeweiligen Identität – ausloten.

In diesem Zusammenhang wurde auch über die Weiterführung
des Projektes "Grenzmeile" eingehend diskutiert, das neu
belebt werden soll. Das schon mehrmals durchgeführte Ausstellungsprojekt im Grenzraum zwischen Vorarlberg und Liechtenstein war Anlass, neue Formen des Kulturaustausches anzudiskutieren. Landesrat Bischof wird unter Einbeziehung
von Experten aus dem Musikbereich die Möglichkeiten der
Vernetzung der Jazz-Szenen der beiden Nachbarländer
sondieren.

Vereinbart wurde auch, die bestehenden
länderübergreifenden Netzwerke, etwa in der Internationalen Bodenseekonferenz, noch gezielter für gemeinsame Projekte
zu nutzen. Die von Liechtenstein heuer ausgerichtete Künstlerbegegnung im Rahmen des IBK-Programms war ein
Erfolg, der Motivation für weitere grenzüberschreitende
Vorhaben gibt. Seitens der Kulturabteilungen sollen die
notwendigen Initiativen eingeleitet werden.
(hh/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0009