Verwaltungssenat entlarvt Haiders Postenschacher

Postenschacher im Kärntner Schulwesen aufgedeckt und heute vom Verwaltungssenat aufgehoben

Klagenfurt (SP-KTN) – Landeshauptmann Jörg Haiders Postenschacher wurde heute vom unabhängigen Verwaltungssenat enttarnt. Haider hatte im Zuge einer Neubesetzung des Direktorenpostens an der Volksschule Keutschach die zweitgereihte Kandidatin zur Direktorin ernennen lassen, die sich „zufällig“ auch in der FP-Lehrervertretung engagiert. „Haider konnte überführt werden, dass er hier für die blaue, zweitgereihte Kandidatin interveniert hat: Er hat eine diesbezügliche Notiz im Akt vergessen, die besagt, dass ein Bescheid zugunsten der blauen Bewerberin ausgestellt werden soll. Solche Willkürakte sind eines Landeshauptmanns nicht würdig“, legt SP-Chef Peter Ambrozy die Fakten auf den Tisch. Tatsache ist nun, dass der Verwaltungssenat den von den Freiheitlichen ständig praktizierten Postenschacher aufgedeckt hat.

Die Vorgehensweise zieht sich durch den ganzen Personalbereich. „Ich möchte nur an die Inspektorenernennungen erinnern, etwa an die von Kanovsky-Wintermann oder Karl Maier“, gibt Ambrozy Beispiele. Der als Privilegienschreck angetretene Haider hat mit seinem Vorgehen seine wahren Absichten gezeigt: Ganz Kärnten in die Hand von blauen Günstlingen zu bringen. „Kärnten muss aus dieser Geiselhaft befreit werden. Die Kärntnerinnen und Kärntner haben besseres verdient, wir richten Kärnten wieder auf“, so Ambrozy abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003