Kukacka begrüßt Entscheidung des ÖBB-Managements, Kunden unbürokratisch zu entschädigen

Management handelt im Sinne einer neuen, kundenorientierten Bahn

Wien, 19. November 2003 (OTS) Er begrüße die Entscheidung des ÖBB-Managements, die zahlreichen durch den Streik geschädigten Kunden, unbürokratisch und rasch zu entschädigen, sagte heute, Mittwoch Verkehrsstaatssekretär Mag. Helmut Kukacka. Diese kundenfreundliche Lösung, besonders auch für Monats- und Zeitkartenbesitzer, sei ein wichtiges und notwendiges Signal für die Kunden im In- und Ausland, die durch den politischen Streik der Eisenbahnergewerkschaft geschädigt wurden und viele Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen mussten, betonte der Staatssekretär. ****

Das Management handle mit seiner heutigen Entscheidung „großzügig und im Sinne einer neuen, kundenorientierten Bahn, die sich des starken internationalen Wettbewerbsdruckes voll bewusst ist“. Die Gewerkschaft habe mit ihrem Streik dem Wirtschaftsstandort Österreich
und dem eigenen Unternehmen, aber auch tausenden Bahnkunden schweren Schaden zugefügt. Rasche und unkomplizierte Entschädigung der Kunden sei jedenfalls ein wichtiger Schritt dazu, das verlorene Kundenvertrauen wieder herzustellen, betonte Kukacka. Die Verantwortung der Gewerkschaft für entstandene Schäden könne aber nicht durch die Großzügigkeit des Unternehmens wettgemacht werden. Sie habe nach wie vor die politische Verantwortung für alle entstanden Schäden zu übernehmen, letztlich müsse bedauerlicherweise der Steuerzahler eine grossteil der Kosten tragen, die dem Unternehmen durch diesen Streik entstanden sind, schloss Kukacka.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat im BM für Verkehr,
Innovationen und Technologie
Mag. Christian Dolezal
Pressesprecher
Tel. +43 (01) 711 62/8803

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SVT0001