Verhandlungserfolg durch "Zäsur für zukünftige Kostenentwicklung"

Soerensen: "Ein erfolgversprechendes Ergebnis, das unsere Expansion ungehindert fördert, Produktionskosten senkt und strukturelle Optimierung bringt!"

Wien (OTS) - Die am 17.11. mit dem Austrian Bordbetriebsrat / Gewerkschaft HTV erzielte Grundsatzvereinbarung über die wesentlichsten Eckpfeiler für zukünftige produktionstechnische Rahmenbedingungen ist eine umfassende Basis für marktkonforme Expansion. Vorstandsvorsitzender, Vagn Soerensen: "Wir haben ein erfolgversprechendes Ergebnis erzielt, auch deshalb, weil wir nun Marktchancen besser ausnützen können, ohne durch unzeitgemäße interne Quotenregelungen behindert zu werden. Betriebswirtschaftlich sind damit die Weichen für eine graduelle Senkung unserer Produktionskosten gestellt. Die vereinbarten strukturellen Verbesserungen erbringen auch einen gewissen Wettbewerbsvorsprung gegenüber europäischen Konkurrenz-Fluggesellschaften. Wir haben gemeinsam das Optimum aus betriebswirtschaftlicher Zielsetzung, Arbeitsplatzabsicherung und Gestaltung von Wachstumsperspektiven -also eine WIN-WIN Situation erreicht!"

~ Die wichtigsten Eckpunkte der Vereinbarung, die auf einer beabsichtigten Zusammenführung der Flugbetriebe von Austrian und Lauda Air basieren sind: - Nachhaltige Absenkung der Gehaltstabelle bestehender Austrian Piloten um 3 % - Anhebung des Pensionsalters für Piloten von 60 auf 61,5 Jahre - Veränderung des leistungsorientierten Pensionssystems auf ein beitragsorientiertes mit 3 % Beitrag für neueintretende Piloten - Einführung eines zweiten Gehaltsschemas für neu eintretende Piloten, das gewichtet ca. 27 % unter dem bisherigen Austrian Niveau liegt - Vereinbarung für die Einführung eines zweiten Gehaltschemas für neu eintretende Flugbegleiter, das sich am heutigen Niveau der Lauda Air orientiert - Einführung eines Krisenpakets, das bei gesamtwirtschaftlich bedingten Nachfragekrisen ein Kurzarbeitszeitmodell für einen definierten Zeitraum in Kraft setzt - Anpassung der Arbeits- und Ruhezeitenregelungen an jene von Lauda Air (= Produktivitätssteigerung um ca. 5 %) - Flottenbereinigung im Regionalflugsegment / Zusammenführung der gesamten Regionalflotte durch Austrian arrows - Austrian arrows kann künftig Regionalflugzeuge bis zu 110 Sitzplätzen betreiben ~

Finanzvorstand Mag. Thomas Kleibl in einem vorläufigen Resümé zum Restrukturierungs-Paket: "Das gesamte Maßnahmen-Portfolio gibt uns die Rahmenbedingung, mit der nötigen Expansion annähernd das angestrebte Kostensenkungspotenzial zu realisieren. Detailauswertungen können wir erst mit Umsetzung des neuen KVs bekannt geben. Wichtig ist, dass die strukturellen Effekte mit fortschreitender Laufzeit, zunehmend Kosten senkend wirken. Damit setzen wir eine Zäsur für die zukünftige Kostenentwicklung!"

Die Zusammenführung der beiden Flugbetriebe auf Basis dieser Rahmenbedingungen ergibt einschleifend über 10 Jahre bei Lauda Air eine Kostensteigerung von gewichtet ca. 15 %. Diese Erhöhung ist in dem vom Finanzvorstand genannten Resümé bereits berücksichtigt.

Marketingvorstand und Chefverhandler Dr. Josef E. Burger zur weiteren Vorgangsweise: "Auf Basis der Einigung über die Eckpunkte werden nun in gemeinsamen Arbeitsgruppen die Details ausgearbeitet, mit dem Ziel ab April 2004 mit der Umsetzung im Rahmen eines neuen Kollektivvertrags zu beginnen. Die Zusammenführung der Flugbetriebe von Austrian und Lauda Air erbringt eine nachhaltige Strukturverbesserung, ein Absenken der Produktionskosten und mehr Flexibilität, ohne dass damit die bei den Kunden gut eingeführten Marken an Kraft verlieren!"

"Das Design der zusammengeführten Flugbetriebsorganisation wird eine flexiblere Einsatzplanung unter einheitlich abgestimmten Voraussetzungen ermöglichen. Damit haben nun alle Gesellschaften der Austrian Airlines Group wiederum gute und faire Vorraussetzungen für eine zukünftige Expansion." ergänzt Flugbetriebsvorstand Dr. Walter Bock.

Rückfragen & Kontakt:

Unternehmens- und Konzernkommunikation
Austrian Airlines Group
Tel.: 051766 - 1231

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004