Lehrerbildung an Universitäten

Wien (OTS) - Der im Standard vom 18. 11. 03 ausgesprochene Konsens der Bildungssprecher Amon (ÖVP) und Niederwieser (SPÖ) über eine gemeinsame Lehrerausbildung an Universitäten widerspricht den jahrelangen Diskussionen um eine qualitätsvolle Lehrerausbildung an Pädagogischen Hochschulen, deren Errichtung im Akademienstudiengesetz 1999 als gemeinsame Absichtserklärung von ÖVP und SPÖ für das Jahr 2007 festgelegt wurde.

Nach ausführlichen Expertisen und internationalen Vergleichen ist auch die durch das Bildungsministerium eingesetze Evaluierungs- und Planungskommission zu dem Ergebnis gekommen, dass die neuen Universitäten nicht mehr der geeignete Ort für eine didaktisch hochwertige und praxisnahe Lehrerbildung sind.

Als betroffene und in den jahrelangen Entwicklungsprozess eingebundene Standesvertretung der Akademien wehren wir uns gegen eine neuerliche Diskussion um die Positionierung der Pflichtschullehrerbildung und eine weitere Verzögerung der Errichtung von Pädagogischen Hochschulen in Österreich!

Rückfragen & Kontakt:

Zentralausschuss für Akademien und Institute-BMBWK
Mag. Wolfgang Weissengruber, Vorsitzender
Mobil: 0664-6109202
za.akademie@bmbwk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003