NEWS-Umfrage: Ferrero-Waldner führt im Polit-Ranking.

Im brandaktuellen NEWS-Gallup-Politbarometer übernimmt VP- Außenministerin mit 47%persönlicher Zustimmung die Führung - Regierung im freien Umfrage-Fall.

Wien (OTS) - In der Donnerstag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS veröffentlicht das Gallup-Institut das NEWS-Politbarometer, die Umfrage mit den meisten Interviews von allen monatlich durchgeführten Erhebungen (2.000 telefonische Interviews):

Benita Ferrero-Waldner übernimmt dabei mit 47 Prozent Zustimmung auf die Frage, ob sie künftig eine wichtigere politische Rolle spielen soll, nach mehreren Monaten wieder die Führung vor Bundespräsident Thomas Klestil (46 Prozent Zustimmung).

Knapp dahinter folgen Grünen-Chef Alexander Van der Bellen (43 Prozent), Wiens Bürgermeister Michael Häupl mit 43 Prozent, SP-Chef Alfred Gusenbauer mit 42 Prozent und Heinz Fischer, Ferrero-Waldners potenzieller Gegenkandidat als Bundespräsident, mit 40 Prozent.

Von den Koalitionsspitzen rangieren nach Ferrero-Waldner Karl-Heinz Grasser (37 Prozent) und Wolfgang Schüssel (36 Prozent) Zustimmung schon mit Respektsabstand hinter der Spitzengruppe.

Die potenzielle Grün-Kandidatin für die Hofburg Eva Glawischnig erreicht 23 Prozent Zustimmung und liegt damit klar vor den Top-Blauen: Vizekanzler Hubert Gorbach erreicht 17 Prozent, Jörg Haider 19 Prozent und die geschäftsführende Parteichefin Ursula Haubner 14 Prozent.

Für die Regierung besonders dramatisch:
In der Sonntagsfrage, welche Partei die Befragten wählen würden, wäre am kommenden Sonntag Nationalratswahl, käme die SPÖ auf 43 Prozent, die VP auf 36 Prozent, die Grünen auf 13 Prozent und die FPÖ auf sieben Prozent. Bemerkenswert: Es ginge sich für Wolfgang Schüssel bei einem derartigen Wahlergebnis weder Schwarz-Blau noch Schwarz-Grün aus.

Und: Genau ein Jahr nach der letzten Nationalratswahl erklären 69 Prozent der Befragten, mit der Arbeit der Regierung insgesamt unzufrieden oder sehr unzufrieden zu sein (zufrieden oder sehr zufrieden sind nur 26 Prozent, Rest: Unentschlossen), mit den VP-Ministern sind 68 Prozent (gegen 28 Prozent), mit den FP-Ministern sind stolze 82 Prozent (gegen 14 Prozent) unzufrieden.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0004