10. Grand Prix Finale der Rhythmischen Gymnastik

Öffentliches Training als Auftakt für das große Finale 1000 Kinder nutzten im Vorjahr den schulfreien Tag

Wien (OTS) - Den kommenden Freitag haben Tirols Schüler in ihren Kalendern besonders herausgestrichen. Der 21. November ist nämlich der Tag des öffentlichen Trainings für das Grand Prix Finale der Rhythmischen Gymnastik in Innsbruck - und da hat Landesrat Diplom-Volkswirt Sebastian Mitterer für den Besuch in der USI-Wettkampfhalle schulfrei gegeben. Das Schulprojekt wurde im Vorjahr erstmals durchgeführt und hat alle Erwartungen übertroffen. Mehr als 1000 Jugendliche kamen, um die weltbesten Gymnastinnen bei ihren letzten Trainingseinheiten zu bewundern. Der abschließende Höhepunkt des Gymnastikjahres wird heuer am 22. und 23. November ausgetragen.^

"Wir haben das Angebot noch erweitert und diesmal auch die Volksschulen miteinbezogen. Insgesamt wurden 667 Schulen aus ganz Tirol eingeladen", erklärt Mag. Petra Neuschmied, die Geschäftsführerin des Organisationskomitees. "Organisatorisch kein Problem, die Schüler kommen mit Bussen und werden alle eineinhalb Stunden gestaffelt in die Halle eingelassen." Die ersten werden bereits um 8.30 Uhr erwartet. Und sie bekommen 25 Gymnastinnen der absoluten Weltspitze zu sehen.

Aus 45 Klassen waren vor einem Jahr Schüler angereist und sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Die Stars zeigten sich - von vollen Tribünen zur Musik rhythmisch angefeuert - auf der Wettkampffläche von ihrer besten Seite, gaben bereitwillig Autogramme oder standen mit Tipps zur Seite. Eine der umschwärmtesten waren da die Innsbruckerin Hanna Oberhofer und die Dornbirnerin Caroline Weber. Die fünffachen Staatsmeisterinnen 2002 bzw. 2003 wissen bereits, was sie erwartet, für die Linzerin Martina Kragl und die Wienerin Catharine Czak ist der Rummel noch Neuland ...

Wobei das Antreten Oberhofers nach wie vor ungewiss ist. Die 17-jährige Lokalmatadorin macht zwar in der Rehabilitation nach ihren bei der WM erlittenen Bänderrissen Fortschritte, ist aber im Training noch nicht voll belastbar. "Um gegen die Weltelite anzutreten, muss man in Topform sein. Ich hoffe, dass sich das bis nächsten Freitag ausgeht. Mir würde das Herz bluten, könnte ich vor eigenem Publikum nicht antreten", wird die Vorjahrsstaatsmeisterin aber auf jeden Fall bei der "Gala der Weltbesten" in der Dogana des Congress Innsbruck antreten. "Künstlerisch sehr wertvoll, aber sportlich nicht so anspruchsvoll. Da müssen keine Sprünge gezeigt werden - und die bereiten mir derzeit noch Probleme." Beim öffentlichen Training am Freitag wird sie auf alle Fälle dabei sein: "Das war vor letztes Jahr eine großartige Sache, da möchte ich nicht fehlen. Kann ich nicht aktiv dabei sein, werde ich gemeinsam mit Jörg Schielin die Übungen für das Publikum erklären und kommentieren."

Grand Prix Finale 2003

Freitag, 21. November, 8 bis 16 Uhr, öffentliches Training, Schulprojekt, freier Eintritt. Samstag, 22. November, 12 Uhr: Mehrkampf, Qualifikation für die Grand-Prix-Finali, 20 Uhr: Gala der Weltbesten in der Dogana des Congress Innsbruck. Sonntag, 23. November, 14 Uhr: Finalwettkämpfe mit der besten österreichischen Gymnastin.

Rückfragen & Kontakt:

Geschäftsstelle Grand Prix Finale
ASVÖ Tirol (http://www.asvoe-tirol.at)
Tel. 0512/58 64 37

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASV0001