Wachsendes Interesse am Lehrerberuf

Pädak mit gestiegenen Studentenzahlen

Feldkirch (VLK) - Deutlich mehr Studierende für das
Volksschul- und das Hauptschullehramt verzeichnet die
Pädagogische Akademie in Feldkirch im Studienjahr 2003/04.
Für Schullandesrat Siegi Stemer ist der Zuwachs an
Lehrernachwuchs erfreulich: "Damit können wir den Bedarf an Pflichtschullehrerinnen und -lehrern voraussichtlich gut
abdecken und unseren Kindern und Jugendlichen eine optimale schulische Ausbildung gewährleisten." ****

95 Studierende (davon 81 weiblich) haben sich heuer für
das Volksschullehramt eingeschrieben, im Vorjahr waren es
74. 22 studieren berufsbegleitend. Das Hauptschullehramt
verzeichnet 54 neue Studierende (39 weiblich), letztes Jahr
waren es 45. "Gut ausgebildete und motivierte Lehrpersonen
sind die Basis für den schulischen Erfolg unserer
Schülerinnen und Schüler und damit für die Zukunft unseres Landes", betont Landesrat Stemer.

Mit dem Wintersemester 2003/04 treten die überarbeiteten Studienpläne im Bereich der Humanwissenschaften und der Schulpraktischen Ausbildung sowie eine neue Prüfungsordnung
in Kraft. Die Humanwissenschaften orientieren sich nun noch
mehr an berufsbezogenen Themen und setzen
persönlichkeitsbezogene Schwerpunkte. Die Schulpraktische Ausbildung gliedert sich jetzt in drei Phasen (Einführung, Tagespraktikum und drei geblockte Praktika an den
regionalen Praxisschulen.

An der Pädagogischen Akademie Feldkirch gibt es einen
regen Studenten-Austausch mit Partneruniversitäten aus ganz
Europa, z.B. Dresden, Dublin, Braga (Portugal), Cacéres
(Spanien), Pécs und Debrecen (Ungarn), Oulu und Rovaniemi (Finnland). Acht Studentinnen und Studenten weilen derzeit
im Ausland. Sechs Studierende aus Dresden, Pécs und Cacéres
sind an der Pädagogischen Akademie in Feldkirch zu Gast. (so/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002