Trannacher: SPÖ steht für Seriosität, FPÖ und ÖVP für ungedeckte Versprechen und Schecks

SPÖ-Familienkonzept beinhaltet Verlässlichkeit, Seriosität, Finanzierbarkeit und Dialog mit Kindern und Eltern

Klagenfurt (SP-KTN) - Mit den Worten "seriöse Familienpolitik lässt sich nicht durch das Winken mit Wahlzuckerln ersetzen", kommentiert die Vorsitzende der SPÖ-Frauen in Kärnten, GR Sieglinde Trannacher den entfachten Schein-Zank zwischen FPÖ und ÖVP um ihre eigenen Wahlgaukeleien. "Die einen haben es seit Jahren verabsäumt bedarfsgerechte und leistbare Kinderbetreuung flächendeckend in Kärnten aufzubauen, die anderen versuchen mit unfinanzierbaren Wahlzuckerln von ihrer rückschrittlichen Familienpolitik, die nur ein Ziel hat, nämlich die Frauen zurück nach Hause zu drängen, abzulenken. Beides ist zum Scheitern verurteilt und ein Rückschritt in die Vergangenheit, wir brauchen aber einen Schritt in die Zukunft", stellt Trannacher fest und ergänzt: "Eine zukunftsweisende Familienpolitik baut auf Verlässlichkeit, Seriosität, nachhaltige Finanzierbarkeit und vor allem auf bedarfsgerechte und positive Lösungen für Eltern und Kinder. Alle diese Grundpfeiler fehlen bei den unausgereiften Vorschlägen von ÖVP und FPÖ.

Um 1,6% weniger Geburten gab es in Kärnten im September 2003 im Vergleich zum Vorjahr. In Österreich sanken die Geburten in den ersten drei Quartalen 2003 um 1,2%. "Das zeigt, dass FPÖ und ÖVP keine sinnvolle Familienpolitik zustande gebracht haben. Es gibt keinerlei Anreize für junge Familien Kinder zu zeugen. Das Kinderbetreuungsgeld, in dem Jörg Haider seine Fata Morgana vom Kinderscheck zu erkennen glaubt, endet mit dem dritten Lebensjahr. Ab da sind die Familien auf sich allein gestellt, obwohl ab diesem Zeitpunkt die Kosten noch mehr steigen", kritisiert die Trannacher, und sieht ein Versagen der schwarz-blauen Bundes- als auch Landespolitik. Hier trägt Haider mit seinem blauen Regierungskollegen Dörfler die Verantwortung für die Schieflage. Wer wenn nicht Dörfler könnte endlich mehr Kinderbetreuungseinrichtungen schaffen? "Das Wahlversprechen Scheuchers ist ebenso reine Wahlgaukelei, undurchdacht, konzeptlos, wenig nachhaltig und nicht bedeckt", so Trannacher.

Das SPÖ-Familienkonzept beinhaltet hingegen die Grundwerte Verlässlichkeit, Seriosität, Finanzierbarkeit, Wahrung der Interessen und Bedürfnisse von Eltern und Kindern und nimmt Rücksicht auf die Veränderung der Familienbilder und die damit modifizierten Aufgabenstellungen an die Politik. "Unser Familienkonzept unterscheidet sich weiters dadurch von den blauen Seifenblasen und den schwarzen Illusionen, dass es im Dialog mit den Eltern und Kindern entstanden ist und nicht am Reißbrett von Schreibtischtätern fixiert wurde, davon werden sich die Kärntnerinnen und Kärntner selbst überzeugen können", so Trannacher. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002