Ellmauer: Jedes geeignete Quartier wird angenommen und bezahlt

Bundesbetreuungsplätze seit 2000 verdreifacht

Wien, 16. November 2003 (ÖVP-PK) "Jedes Quartier, das angeboten wird und für die Unterbringung von Asylwerbern geeignet ist, wird vom Innenministerium angenommen und bezahlt. Vorausgesetzt wird allerdings die Zustimmung des jeweiligen Bürgermeisters", so ÖVP-Menschenrechtssprecher Abg.z.NR Matthias Ellmauer heute, Sonntag, zu jüngsten Aussagen des Wiener Caritasdirektors Michael Landau. Innenminister Ernst Strasser habe "mit dieser Vorgangsweise seit Amtsantritt im Februar 2000 die Bundesbetreuungsplätze auf rund 9.000 verdreifacht". ****

"Allein von September bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden im Einvernehmen mit Bürgermeistern 1.000 zusätzliche Unterkünfte geschaffen", so Ellmauer. Mit der vom Bundesministerium vorgeschlagenen 15a-Vereinbarung zwischen Bund und Ländern zur Grundversorgung könne die "Unterbringung von hilfs- und schutzbedürftigen Fremden und Asylwerbern noch vor dem Winter im Interesse der Betroffenen bewerkstelligt werden", so Ellmauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002