Bildungskonferenz der SPÖ Niederösterreich in Vösendorf

LHStv. Onodi fordert Ausbau von Ganztagsschulen

Bildungskonferenz der SPÖ Niederösterreich in Vösendorf
Utl.: LHStv. Onodi fordert Ausbau von Ganztagsschulen=

St. Pölten, (SPI) – Für einen Ausbau der Ganztagsschulen in Niederösterreich sprach sich LHStv. Heidemaria Onodi gestern im Rahmen der Bildungskonferenz der SPÖ Niederösterreich in Vösendorf aus. Mit einem erweiterten Schulformangebot könne besser auf die Bedürfnisse und auf Begabungen von Kindern eingegangen werden. Der Besuch dieser müsse jedoch auf freiwilliger Basis erfolgen, um dem regionalen Bedarf und den Wünschen der Eltern bzw. deren Sprösslingen auch bestens gerecht werden zu können. „Angebot nicht Verpflichtung“ soll oberste Maxime sein, betonte die sozialdemokratische Landesparteivorsitzende. ****

Adolf Czekits, stellvertretender Direktor der AK NÖ, der nach der gestrigen Wahl des neuen Bildungsvorstandes NR Dr. Rada in seiner Funktion als Landesbildungsvorsitzender ablöst, setzt sich für die Zukunft zum Ziel, einen Gegenpart zur „Speed-Kills“ Bildungspolitik der Regierung zu schaffen. Bei seiner Antrittsrede bezeichnete er „sein“ neues Bildungsprogramm „educ@tion now“ auch als politisches Programm, das den politischen Forderungen der Sozialdemokraten gerecht wird. Gemeinsam will er mit seinem jungen Team neue Wege der Bildungspolitik in Niederösterreich beschreiten, und Wissens- und Erfahrungsaustausch auf höchstem Niveau besonders auch in Hinblick auf die EU-Erweiterung in den Vordergrund stellen. Czekits: „Es wird darum gehen nicht die Asche zu hüten, sondern das Feuer wach zu halten“.

Politische Prominenz war in Vösendorf reichlich vertreten. Dem hochkarätigen Diskussionskreis rund um LHStv. Onodi, KO Weninger und LGF Kadenbach schlossen sich auch Dr. Gertraud Knoll von der Zukunfts- und Kulturwerkstätte sowie Dr. Hannes Swoboda, Delegationsleiter der SPÖ-Europa-Abgeordneten, an. Knoll und Swoboda waren sich bei ihren Vorträgen einig, dass die gegenwärtige Bundesregierung mit ihrer Politik die Zukunftschancen der Menschen zerstöre. Knoll wörtlich: „Fehlende Ausbildung und keine Arbeitsmöglichkeit ist ein doppelte Falle, denn da wird weder in der Schule, noch am Ausbildungsplatz dazugelernt.“

Für die Zukunft, so der allgemeine Tenor der Sozialdemokraten, sei ständige Aus- und Weiterbildung, vor allem auch der Erwachsenen, nicht nur angesichts der EU-Erweiterung, überlebenswichtig. (Schluss) rs

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Alexander Lutz
Tel: 02742/ 2255-146
Mobil: 0664/ 532 93 54
alexander.lutz@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002