Eisenbahnerstreik: Wirtschaftskammer Österreich richtet Hotline für Betriebe ein

Betroffene Unternehmen sollen Vermögensschäden durch Streik dokumentieren

Wien (PWK 799) - Wegen der zunehmenden Anzahl an streikbedingten Schäden und Fragestellungen richtet die Wirtschaftskammer Österreich ab morgen, Freitag, den 14. November, eine "Streik-Hotline" ein, bei der Unternehmer juristische Auskünfte über rechtliche Belange des Eisenbahnerstreiks erhalten. Die WKÖ-Streikhotline ist ab Freitag unter der Telefonnummer 0800-221221 bzw. unter http://wko.at erreichbar.

Die Wirtschaftskammer Österreich ersucht alle Unternehmer, die durch den Eisenbahnerstreik einen etwaigen Vermögensschaden erlitten haben, diesen genau zu dokumentieren. Gemeinsam mit den Landes-Wirtschaftskammern wird die WKÖ diesen Sachverhalt auf etwaige Schadenersatzansprüche im Hinblick auf einen möglichen Schadenersatzprozess des betroffenen Unternehmens prüfen und bietet hier ihre Unterstützung an. (RH)

Nähere Details unter http://wko.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Rupert Haberson
Tel.: 05 90 900-4362

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004