Kundenzufriedenheit mit Kärntner Bezirkshauptmannschaften sehr hoch

LH Haider: "Qualitätsdialog" sorgt für weitere Verbesserungen zur Steigerung der Kundenorientierung - Positive Zensuren auch vom Rechnungshof

Klagenfurt (LPD) - Die Kundenzufriedenheit mit den Kärntner Bezirkshauptmannschaften ist generell sehr gut. Das ist das Ergebnis einer kärntenweiten Bürgerbefragung bei den Bezirkshauptmannschaften, die im Zuge eines vor wenigen Monaten gestarteten "Qualitätsdialoges" unter dem Motto "Ihre Meinung zählt!" erhoben wurde.

Landeshauptmann Jörg Haider und Landesamtsdirektor Reinhard Sladko teilten diese heute bei einem "Qualitätskongress" in Klagenfurt im Beisein aller Kärntner Bezirkshauptmänner und zahlreicher BH-Mitarbeiter mit und gratulierten zu dem positiven Ergebnis. Dieses mache optimistisch, so Haider. Die Bezirkshauptmannschaften würden in Zukunft auch angesichts der Folgen der Globalisierung eine zunehmend wichtigere Rolle als Koordinatoren in der Region spielen und somit eine weitere Aufwertung erfahren, sagte der Landeschef.

Rund 9000 Bürger haben die Fragebögen ausgefüllt und damit ein enormes Interesse bekundet. Bei der Beratung ingesamt und hinsichtlich telefonischer Erledigungen gebe es eine sehr hohe Zufriedenheit, betonte Haider. Ansonsten sei die Zufriedenheit der Kunden nicht in allen Punkten dieselbe, sondern unterschiedlich an den einzelnen Bezirkshauptmannschaften gegeben, auch weil deren Aufgabenkreis unterschiedliche Schwerpunkte aufweise.

Der Landeshauptmann sagte, dass der "Qualitätsdialog" mit der Konsequenz der ständigen Verbesserung sehr sinnvoll sei und auch unterstreiche, dass es richtig gewesen sei, die Bezirkshauptmannschaften zu "zentralen Anlaufstellen" für die Bürger gemacht zu haben. Die generell guten Zensuren für die Kundenorientierung der BH´s seien Motivation, um das Gesamtniveau weiter zu heben. So sollte beispielsweise jene BH, die im Forstwesen am besten abschneidet, mit ihrer Dienstleistung Vorbild für andere in diesem Bereich sein.

Problembereiche, die verbessert werden sollen, sind:
Parkplatzangebot, Telefonservice insbesondere die Erreichbarkeit, die Rücksichtnahme bei der Terminkoordination bei Verhandlungen (Abstimmung mit den Sachverständigen), Verständlichkeit der Formulare (zuviel Juristendeutsch) und die Kommunikation in schwierigen Situationen (Umgang mit Konflikten, Darlegung der Ablehnungsgründe). Der Landeshauptmann teilte weiters mit, dass auch der Rechnungshofbericht der Wirkungsorientierten Landesverwaltung (WOLV) mit Blick auf die Verwaltungsreform der BH´s ein sehr positives Zeugnis ausstelle. Die Anmerkungen würden sich mit den Ergebnissen bzw. Verbesserungsvorschlägen der Erhebung des "Qualitätsdialoges" treffen.

Wie Bezirkshauptmann Dieter Kalt (BH St. Veit/Glan) sagte, seien an seiner BH bereits positive Veränderungen (wie Bau eines behindertengerechten Liftes) initiiert. Auch Bezirkshauptmann Harald Kastner (BH Villach) hob die Freundlichkeit und Begegnungsqualität seiner BH positiv hervor. Die bürgerorientierte Verwaltung sei kein Schlagwort, sondern gelebte Wirklichkeit, bekräftigte auch LAD Sladko und verwies darauf, dass der "Qualitätsdialog" in den nächsten Monaten fortgesetzt werde.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003