VP-Tamandl ad Kopietz: Es wird keine Wachzimmerschließungen geben

Wiens Sicherheit ist nicht gefährdet - auch nicht in Simmering und Donaustadt

Wien (13. November 2003) - "Im Zusammenhang mit ‚team04' wird es in Wien zu keinen Wachzimmerschließungen kommen. In jedem bisherigen Polizei- und Gendarmeriebezirk - das gilt auch für die heutigen Bereichsabteilungen der Wiener Polizeikommissariate - wird es auch hinkünftig eine Einsatzleitung geben", sagt heute die Wiener VP-Landesparteiobmann-Stv., Abg. z. NR Gabriele Tamandl auf die Anschuldigungen des Wiener SPÖ-Landesparteisekretärs.

Tamandl weiter: "Dass es in Wien mehr Polizei auf den Straßen geben wird, hat Innenminister Strasser auf der gestrigen Pressekonferenz bereits zugesichert. Im Jahr 2004 wird es 1700 neue BeamtInnen im Innenministerium geben. Davon kommen 930 Beamte der Zollwache per 1. Mai 2004 zum Einsatz sowie 770 neue Polizisten und Gendarmen. Zusätzlich befinden sich derzeit 540 Polizisten und Gendarmen in Ausbildung. Damit ist auch in Zukunft für die Sicherheit der WienerInnen und Wiener gesorgt." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL +43 (1) 515 43 - 40 FAX +43 (1) 515 43 - 29
presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002