ARBÖ: Neue Vignetten ab Montag zu kaufen

Aufkleben erst ab 1. Dezember - Pendlerregelung - Notfallplan für Lkw-Maut

Wien (OTS) - Ab Montag gibt es österreichweit bei allen 94 ARBÖ-Prüfzentren die neuen rubinroten Jahresvignetten für die Autobahn zu kaufen. "Sie gilt aber erst ab dem 1. Dezember, vorher aufkleben macht wenig Sinn" teilt Wilhelm Patzold, Leiter des ARBÖ-Informationsdienstes mit. Die Preise sind unverändert, eine Jahresvignette für Pkw kostet 72,60 Euro.

Der ARBÖ weist auf Sondermaut-Rabatte und Pendlerbegünstigungen hin. Wer zusätzlich zur Jahresvignette auch noch eine Jahreskarte für eine der Sondermautstrecken (Brenner, Tauern, Pyhrn, Arlberg, Katschberg) kauft, bekommt einen Sonderrabatt von 40 Euro. Damit kostet eine Sondermaut-Jahreskarte für die Tauernstrecke statt 87 Euro nur noch 47 Euro.

Noch günstiger steigt aus, wer als Pendler auch eine Sondermautstrecke benutzen muss. Pendler bekommen die Jahresvignette für die Sondermautstrecke dazu, wenn sie sich eine Jahresvignette kaufen. Wichtig ist, dass Arbeitsplatz und Wohnort nicht weiter als 150 Kilometer auseinander liegen. Beide Begünstigungen - der Bonus auf Sondermauten und die Pendlerregelung - setzen voraus, dass der Vignettenabschnitt ("Allonge") vorgezeigt wird. Die Allonge ist auf jeden Fall auf zu bewahren, um sich im Falle eines Scheibenbruches oder eines Unfalls gratis eine Ersatzvignette besorgen zu können.

Die Preise für das Mautpickerl 2004 blieben gegenüber dem Vorjahr unverändert:

Pkw, Kfz bis 3,5 t: Jahres-Vignette EUR 72,60 2-Monats-Vignette (mit flexiblem Fließdatum) EUR 21,80 10-Tages-Vignette EUR 7,60 Motorräder: Jahres-Vignette EUR 29,- 2-Monats-Vignette (mit flexiblem Fließdatum) EUR 10,90 10-Tages-Vignette EUR 4,30

Die Vignette muss gut sichtbar auf der Windschutzscheibe (Achtung:
Nicht hinter einem Tönungsstreifen kleben - von außen nicht kontrollierbar!) oder auf einer linken vorderen, nicht versenkbaren Seitenscheibe aufgeklebt sein. Der ARBÖ erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass auf der Windschutzscheibe gleichzeitig maximal zwei österreichische Vignetten auf der Scheibe kleben dürfen. Ausländische Vignetten dürfen aber dazukommen.

Die optimale Temperatur zum Anbringen der neuen Vignetten liegt übrigens bei zirka plus fünf Grad Celsius. Alte Vignetten lassen sich mit Hilfe des ARBÖ-Pickerlschabers, der sich der gekrümmten Scheibe ideal anpasst, am besten entfernen. Beim ARBÖ um EUR 1,02 erhältlich.

Lkw-Maut löst Vignette ab

Für alle Lkw ab 3,5 Tonnen entfällt im nächsten Jahr die Vignette, da ab ersten Jänner 2004 die kilometerabhänge Lkw-Maut zu zahlen ist. Für den Fall, dass sich die Lkw-Maut auch in Österreich verspätet, gibt es einen Notfallplan. Wilhlem Patzold vom ARBÖ: "Laut Auskunft der ASFINAG wurden sicherheitshalber bereits 2-Monatsvignetten für Lkw gedruckt". Da die alten Lkw-Jahresvignetten 2003 ohnehin bis 31. Jänner 2004 gültig sind, würde ihr Einsatz erst dann nötig, wenn sich die Lkw-Maut länger als einen Monat verspätet. Sollte sich - wider Erwarten - herausstellen, dass sich die Lkw-Maut aus technischen

Gründen verzögert, würden sofort auch wieder neue Lkw-Jahresvignetten gedruckt, erfährt der ARBÖ aus der ASFINAG.

Für Lkw, die jetzt neu auf die Straße kommen und daher über keine Jahresvignette 2003 verfügen, zahlt es sich aus, bis Jänner 2004 mit 10-Tagesvignetten über die Runden zu kommen.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Presse u. Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: ++43-1 891 21 244
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001