Hofmann: Neues Wachstumspaket stärkt Wirtschaftsstandort

Österreich schließt bei F&E zu Europaspitze auf - Zukunftssicherung der Bahn nicht ohne Reformen möglich

Wien (OTS) - Mit dem heute im Parlament präsentierten Konjunkturpaket III als zukunftsorientierte Wachstumsinitiative konnten rechtzeitig Maßnahmen gesetzt werden, um den beginnenden Wirtschaftsaufschwung zu unterstützen, sagte heute der Bundesobmann des Ringes Freiheitlicher Wirtschaftstreibender und FP-Wirtschaftssprecher, NAbg. Max Hofmann. "Konjunkturpaket I und II haben bereits positive Wirkung gezeigt, da in Österreich trotz weltweit angespannter Wirtschaftslage ein leichtes Wachstum erreicht werden konnte."

Hofmann begrüßte die Initiativen für Forschung und Entwicklung mit der Einrichtung einer Nationalstiftung. Damit werde Österreich zur Europaspitze aufschließen. Das Forcieren des Forschungsstandortes Österreich bedeute eine wesentliche Komponente für einen zukunftsorientierten Wirtschaftsstandort.

Von der ebenfalls im Konjunkturpaket III vorgesehenen Breitbandinitiative als wichtige Infrastrukturmaßnahme werde vor allem der ländliche Raum profitieren.

Hofmann hob auch die geplanten Infrastrukturmaßnahmen für die Verkehrträger Schiene und Straße als wichtige Impulse für den Wirtschaftraum hervor. Gleichzeitig müsse jedoch festgestellt werden, dass eine Zukunftssicherung der Bahn nur mit einer Reform möglich sei. "Dabei ist kein Platz für parteipolitischen Missbrauch durch Streiks."

Er sei froh, dass die Bundesregierung rechtzeitig ihre Hausaufgaben erfüllt habe, nur so könne man impulsgebende Maßnahmen wie das heute beschlossene Konjunkturpaket III ohne Neuverschuldung umsetzen, schloss Hofmann.

Rückfragen & Kontakt:

RFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender
Bundesmedienreferat -
Cornelia Lemmerhofer
Tel.: 0664 / 103 80 62
office@rfw.at
http://www.rfw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001