VÖZ-Vorstand entschieden gegen ASVG-Änderung für freie Journalisten

Wien (OTS) - Der Vorstand des Verbandes Österreichischer Zeitungen (VÖZ) stellt fest, dass die in der Regierungsvorlage für ein zweites Sozialversicherungsänderungsgesetz 2003 vorgesehene Ausnahme von ständigen freien journalistischen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen im Sinne des § 16 Journalistengesetz von der Pflichtversicherung nach § 4 Abs. 4 ASVG weder im Interesse der österreichischen Zeitungsverlage noch im Interesse der österreichischen Journalisten ist. Er spricht sich daher entschieden gegen diese Änderung aus.

Der Vorstand ist befremdet, dass der Verband bei einer Gesetzesmaterie, die massiv Interessen von Verlagen und journalistische Mitarbeitern betrifft, nicht in das ordentliche Begutachtungsverfahren einbezogen wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Hannes Schopf, Tel. 01/5337979-19
VÖZ (Öffentlichkeitsarbeit)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VOZ0001