Wiener FPÖ-Herbstklausur (2): Kabas: Wiener FPÖ für kostenlosen und flexiblen Kindergartenplatz

Mikrozensus-Erhebung zeigt hohe Unzufriedenheit mit Kosten -Gemeinde Wien gefordert, endlich soziale Initiative für Familien zu setzen

Wien, 2003-11-12 (fpd) – Die Forderung nach einer allgemeinen Kostenfreiheit für Kinderbetreuungseinrichtungen in Wien erhob der Wiener FPÖ-Obmann Mag. Hilmar Kabas im weiteren Verlauf der heutigen Pressekonferenz zur Herbstklausur des freiheitlichen Gemeinderatsklubs. ****

Das von den Freiheitlichen durchgesetzte Kindergeld auf
Bundesebene ermögliche bis zum 3. Lebensjahr des Kindes optimale Voraussetzungen. Vom 3. bis zum 6. Lebensjahr seien auch die Länder aufgefordert, ihre Verantwortung in Sachen Familienpolitik wahrzunehmen. Wien habe hier allerdings große Defizite, so Kabas.

„Die aktuelle Mikrozensus-Erhebung zeigt, dass in Wien die Kosten für einen Kindergartenplatz als besondere Belastung empfunden werden. Deshalb ist es höchst an der Zeit, dass die Wiener Stadtregierung rasch tätig wird und den kostenlosen Kinderbetreuungsplatz in die Realität umsetzt“, betonte Kabas, der in diesem Zusammenhang eine Subjektförderung mit Zweckbindung umgesetzt wissen möchte. Gerade internationale Vergleiche würden darlegen, dass dort, wo Kinderbetreuung gut und sozial verträglich gestaltet ist, dies auch positive Auswirkung auf die Geburtenrate habe.

Besonderes Augenmerk, so Kabas, müsse endlich auch auf die Flexibilisierung der Öffnungszeiten von Kinderbetreuungseinrichtungen gelegt werden. So habe Stadträtin Laska beispielsweise auf die neuen Ladenöffnungszeiten diesbezüglich so gut wie nicht reagiert. Eine Bedarfsstudie sei immer noch ausständig, was auch einen Teil des politischen Misserfolgskatalogs Laskas darstelle.

Kabas wünscht sich, dass im Wiener Stadtparlament nun endlich und zügig ernsthafte Verhandlungen über kostenlose Kinderbetreuungseinrichtungen geführt werden können. „Wir werden bei diesem Thema mit Sicherheit nicht locker lassen. An diesbezüglichen Gesprächen im Wiener Gemeinderat werden wir uns konstruktiv beteiligen. Ziel muss sein, Kinderbetreuung in Wien endlich kostenfrei und flexibel zu gestalten, was eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, so Kabas. (Forts.) lb/HV nnnn

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004