WAZ nominiert Schiedsrichter für Verfahren gegen Dichand

Linzer Rechtswissenschafter wird als neutraler Schiedsrichter die WAZ-Seite vertreten. Hans Dichand deckt WAZ-Chef Erich Schumann mit Klagen ein.

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin NEWS in seiner morgen erscheinenden Ausgabe berichtet, hat der Westdeutsche Allgemeine Zeitungsverlag (WAZ)) im Konflikt mit "Krone"-Gründer Hans Dichand jetzt einen Linzer Rechtswissenschafter als Schiedsrichter für das angekündigte Schiedsgericht nominiert. Martin Karollus, Studiendekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz, wird laut exklusiven Informationen von NEWS die WAZ als neutraler Schiedsricher in jedem Verfahren auf Schweizer Boden vereten, welches die WAZ als Hälfteeigentümer der "Kronen Zeitung" einberuft, um den anderen Hälfteigentümer Dichand in seiner Funktion als Hauptgeschäftsführer der "Kronen Zeitung" abzuberufen.

Die Schiedsgerichtsklage, die vom Wiener Anwalt Daniel Charim verfaßt wurde, soll in den kommenden Tagen eingebracht werden. Wen Dichand als Schiedsrichter nominieren wird, ist hingegen noch offen.

Hans Dichand hat, so berichtet NEWS, inzwischen mehrere Klagen gegen WAZ-Chef Erich Schumann eingebracht. Eine strafrechtliche Privatklage Dichands gegen Schumann wegen übler Nachrede, die wegen des Vorwurfs, die "Kronen Zeitung" verbreite "antisemitische und rasistische Untertöne", wird am 27. November vor dem Wiener Straflandesgericht verhandelt. In einer zweiten Klage fordert Dichand laut NEWS einen Widerruf von Schumann in der "Zeit im Bild 2", weil dieser behauptet haben soll, Dichand sei dafür verantwortlich, dass die "Kronen Zeitung" wirtschaftlich schlecht geführt werde.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0008