Pröll: Modellort Werfenweng durch Besuch von EU-Kommissar Barnier ausgezeichnet

Nachfolgeprojekt von „Sanfte Mobilität – Autofreier Tourismus“ bereits gestartet

Wien (OTS) Auf Einladung von Landeshauptmann Schausberger besichtigt heute, Mittwoch, der EU-Kommissar für Regionalförderung Barnier das Modellvorhaben „Sanfte Mobilität – Autofreier Tourismus“ – Projekt Alpsmobility I, nämlich den Modellort Werfenweng, und die Mobilitätszentrale Bischofshofen. Dieser Besuch des vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft federführend initiierten und koordiniertem EU-geförderten Modellvorhabens durch EU-Komissar Barnier bedeutet eine hohe Auszeichnung und Anerkennung, so Umweltminister Josef Pröll.****

Im Rahmen des Modellortes Werfenweng konnte eine gänzlich neue touristische Angebotsgruppe entwickelt werden, nämlich „Urlaub vom Auto“. Sie verknüpft in sinnvoller Weise die Angebote für die autofreie Anreise und sanfte Mobilitätsangebote in den Gemeinden mit vielen touristischen Vorteilen und dem Beherbergungsangebot. Des weiteren sind in den beiden Gemeinden Werfenweng und Bischofshofen bereits 99 Elektrofahrzeuge im Einsatz. Die positiven touristischen Auswirkungen konnten mit positiven Umweltwirkungen verbunden werden:
durch die Anreise in der Wintersaison mit der Bahn (Steigerung von 9 % im Jahre 1998/99 auf 25 % in der Saison 2000/01) konnte ein Einsparung von 1,2 Millionen Pkw-Kilometer und eine Einsparung der CO2-Emissionen in Höhe von 375 Tonnen gegenüber dem landesweiten Trend erreicht werden.

Das Nachfolgeprojekt „Alpsmobility II – Alpine Pearls“ wurde bereits gestartet und hat als zentralen Schwerpunkt die Schaffung ökotouristischer Angebote, die in einem neuartigen sektorübergreifenden Ansatz die touristischen Attraktionen mit den Vorteilen von Sanfter Mobilität mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln verknüpft. Das Ökotourismus-Package „Perlen der Alpen“ verbindet aber nicht nur Tourismus und Mobilität, sondern auch die teilnehmenden Modellregionen miteinander und schafft Angebote für die Gästeanreise.

Ziel ist die Verwirklichung eines Reisepackages durch die Alpen ausschließlich mit umweltverträglichen Verkehrsmitteln wie Bahnen, Bussen, Fahrrädern, Nullemissionsfahrzeugen, Pferden oder zu Fuß. Jede teilnehmende Partnerregion wird selbst eine „Perle“, d.h. sie muss bestimmte Mobilitäts- und Tourismus-Standards im Sinne der Nachhaltigkeit nach einem vorgegebenen Kriterienkatalog erfüllen. Sanft-mobil Reisen soll über die landschaftlich schönsten Route führen, interessante Mobilitätserlebnisse bieten und über perfekte Informationen verfügen, sowie gleichzeitig hohen Komfort z.B. durch Gepäcktransport anbieten.

An dem Projekt nehmen insgesamt 18 Partner aus Italien, Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Österreich teil. Es hat ein Gesamtvolumen von Euro 3,2 Mio., wobei 50 Prozent der Kosten seitens der EU aus dem Interereg III B-Programm kofinanziert werden. In Österreich beträgt das Projektvolumen Euro 900.000. Dies teilt das Lebensministerium abschließend mit.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BM für Land- und Forstwirtschaft,
Umwelt u. Wasserwirtschaft
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002