Strasser zu ÖBB-Streik: Dank an alle Beamtinnen und Beamten der Exekutive

Polizei und Gendarmerie nehmen lenkend und steuernd Einfluss, um die Flüssigkeit und Sicherheit des Verkehrsgeschehens zu gewährleisten

Wien (OTS) - "Ich bedanke mich persönlich bei allen Beamtinnen und Beamten der Exekutive, die durch ihren umsichtigen und engagierten Einsatz wesentlich dazu beitragen, dass der heutige Streik der ÖBB aus sicherheits- und verkehrspolizeilicher Sicht bestmöglich gemanagt wird", sagte heute, Mittwoch, Innenminister Dr. Ernst Strasser. Polizei und Gendarmerie hätten sich sehr ernsthaft auf einen möglichen Streik vorbereitet.

Alle Behörden im Bereich des Innenministeriums wurden angewiesen, schwerpunktmäßig auf das öffentliche Verkehrsgeschehen steuernd und lenkend Bedacht zu nehmen, damit die Flüssigkeit und Sicherheit des Verkehrsgeschehens, insbesondere an neuralgischen Punkten und zu den "Stoßzeiten", in höchstmöglichem Ausmaß gegeben sind.

Auf allfällige spontane Aktionen, die das Verkehrsgeschehen beeinträchtigen könnten, wird ein besonderes Augenmerk gelegt, um rechtzeitig die notwendigen Veranlassungen im Sinne der Verkehrsteilnehmer treffen zu können.

Die getroffenen Maßnahmen schließen auch eine verstärkte schwerpunktmäßige Bestreifung der Bahnhöfe ein, damit die Sicherheit auch in diesem Zusammenhang bestmöglich gewährleistet ist.

Rückfragen & Kontakt:

BMI-Infopoint
Tel: +43-(0)1-53126-2488
infopoint@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001