Industrie unterstützt Effizienzsteigerung bei Sicherheit

IV-GS Fritz: Herausforderungen des Jahres 2003 nicht mit Strukturen aus den 70er Jahren zu bewältigen - Reform der Exekutive als "Jahrhundertreform"

Wien (OTS) - (PdI) Lob für die Pläne des Innenministeriums zur Strukturreform der österreichischen Exekutive kommt von der Industrie: "Die Herausforderungen für die innere Sicherheit von heute sind nicht mit Strukturen der 70er Jahre zu meistern. Das Ziel, mehr Effizienz und sichtbare Sicherheitsmaßnahmen durch mehr Sicherheitspersonal auf den Straßen erreichen zu wollen, ist mehr als unterstützenswert", betonte der Generalsekretär der Industriellenvereinigung, Dkfm. Lorenz Fritz. Ist doch die innere Sicherheit auch ein wichtiger Faktor für die Standortattraktivität Österreichs.

Die Vorgangsweise des Bundesministeriums sei zudem professionell und mitarbeiterorientiert. Der Umstand, dass mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewusst ein Expertenpapier erstellt wurde, nehme den internen Kritikern den Wind aus den Segeln: "Dies umso mehr, als dieses Expertenpapier nun mit allen Betroffenen diskutiert wird. Damit bleibt nur die Kritik von Personalvertretern und der Opposition, die sich fragen lassen müssen, mit welchem Interesse sie dabei unterwegs sind", schloss Fritz

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: (++43-1) 711 35-2306
Fax: (++43-1) 711 35-2313
info@iv-newsroom.at
http://www.iv-net.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001