SPÖ-NÖ Aktionstag "Rettet die Bahn"

Zerschlagung der ÖBB bedeutet Verschlechterung für die Kunden

St. Pölten (SPI) - Die SPÖ-NÖ erklärt sich mit ihrem Aktionstag "Rettet die Bahn" mit den Anliegen der Eisenbahnern solidarisch. Bereits in den frühen Morgenstunden verteilten Landeparteivorsitzende LHStv. Heidemaria Onodi und Landesgeschäftsführerin LAbg. Karin Kadenbach mit ihrem Team Flugblätter an die Verkehrsteilnehmer am St. Pöltner Europaplatz. "Die Zerschlagung der ÖBB ist weder im Sinn der Kunden, des Unternehmens noch der Wirtschaft", so Onodi. Zudem seien die Verhandlungsmethoden der Bundesregierung sehr in Frage zu stellen. "Die ÖBB muss als starkes und modernes Transportunternehmen für die Kunden erhalten bleiben", erklärt die niederösterreichische Parteichefin. ****

Auch die SP-Managerin Karin Kadenbach kritisiert die Regierungspläne energisch. "Der Privatisierungswahn dieser Regierung muss endlich gestoppt werden. Er ist weder in wirtschaftlicher, noch in politischer Hinsicht nachvollziehbar", meint Kadenbach. Die Regierung führe derzeit einen neoliberalen Kreuzzug, der im krassen Gegensatz zu den Interessen der Österreicher stehe. "Das Zuschanzen gewinnbringender Unternehmen an die Freunde von Finanzminister Grasser und Co. muss in diesem Land endlich ein Ende haben", fordert die SP-Landesgeschäftsführerin. (Schluss) alu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Alexander Lutz
Tel: 02742/2255-146
Mobil: 0664/532 93 54
alexander.lutz@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001