Ettl zum Europäischen Jahr der Behinderten 2003

Verbesserter Zugang für Behinderte zu den Wahlen gefordert

Wien (SK) Am 10. und 11. November wurde im Europäischen Parlament eine Sitzung des "Europäischen Parlaments der Behinderten" abgehalten. Bei dieser feierlichen Veranstaltung im Rahmen des "Jahrs der Behinderten 2003" wurde gleichzeitig an das zehnjährige Jubiläum der Erklärung der Vereinten Nationen zur Chancengleichheit der Menschen mit Behinderungen erinnert. ****

Als Mitglied des Beschäftigungs- und Sozialausschuss des EP, der zu dieser Veranstaltung geladen hatte, forderte der SPÖ-Europaabgeordnete Harald Ettl für Behinderte einen verbesserten Zugang zu den Europawahlen im Juni 2004. Ein erster Schritt sei der Ausbau der Wahlmöglichkeit per Internet, so der Europaabgeordnete.

"Damit die von der EU angestrebte berufliche Chancengleichheit und Integration nicht bloß Lippenbekenntnisse bleiben, muss rasch ein europaweites Instrumentarium zur Evaluierung der Beschäftigungssituation von Behinderten geschaffen werden", so Ettl, dessen neue Homepage demnächst behindertengerecht online gehen wird. Bei Diskriminierung im Berufsleben müssten weiters schmerzhafte Sanktionen verhängt werden können.

Zum Abschluss der Tagung, an der "Selbst bestimmt leben" und "pro mente" als Vertreter österreichischer Behindertenorganisationen anwesend waren, wurde die Europäische Resolution zum Jahr der Behinderten 2003 präsentiert. Weiters ein Manifest der europäischen Behindertenbewegung im Hinblick auf die Wahlen zum Europäischen Parlament im Juni 2004 vorgestellt und in der Folge durch die VertreterInnen der verschiedenen europäischen Behindertenorganisationen verabschiedet. (Schluss) wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001