Eder: Regierung hat Verantwortung für Streik der Eisenbahner zu tragen

Wien (SK) SPÖ-Verkehrssprecher Kurt Eder bezeichnete die Bundesregierung nach dem Scheitern der Gespräche mit der Gewerkschaft in der Frage der ÖBB-Reform "als völlig unvernünftig". "Die Regierung schlägt jede fachliche Kritik wie die des Rechnungshofes aus. Der Rechnungshof sagt klipp und klar, dass diese Reform der ÖBB nicht machbar ist, und dass sie Mehrkosten aufgrund der aufgeblähten Organisationsstruktur bringen wird", so Eder gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Die Bundesregierung wird die Verantwortung für den Streik der Eisenbahner und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten in diesem harten Arbeitskampf tragen müssen", schloss der SPÖ-Verkehrssprecher. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013