Ärztekammer begrüßt Arzneimittel-Paket

Bonifikationen gefordert, die zur Anpassung des Leistungsangebotes der Krankenkassen dienen sollten

Wien (OTS) - Der Präsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), Dr. Reiner Brettenthaler, und der Obmann der Bundeskurie niedergelassene Ärzte, Dr. Jörg Pruckner, begrüßen das heute unterzeichnete Arzneimittelpaket zur Reduzierung der Medikamentenkosten. Damit sei ein wichtiger Schritt zur Effizienzsteigerung im österreichischen Gesundheitswesen gesetzt, ohne dass sich das negativ auf die Qualität der Versorgung auswirke, meinten die beiden Ärztevertreter Montag in einer Aussendung.

Der Chef der niedergelassenen Ärzte, Dr. Jörg Pruckner, kündigte darüber hinaus auch die aktive Unterstützung der Ärztinnen und Ärzte an, um die Medikamenten-Sparziele zu erreichen. Er betonte, dass keinerlei Kontrollmaßnahmen der ärztlichen Verschreibweise vorgesehen seien, die über bereits bestehende Möglichkeiten hinaus gingen Damit könne das Medikamenten-Sparpaket auch als patientenkonform bezeichnet werden. Pruckner: "Schon jetzt bestehen Ökonomierichtlinien, die von Ärzten einzuhalten sind." Der Bundesobmann der niedergelassenen Ärzte sprach sich darüber hinaus bei Erfüllung der Sparziele für eine Bonifizierung zur zeitgemäßen und laufenden Anpassung des sozialen Gesundheitsangebotes aus. Dieser Bonus könnte im Interesse der Patienten nach steirischem Muster zum Beispiel in neue, moderne Leistungen fließen. "Diese Vorgehensweise ist im Sinne der Progredienz der Gesundheitsbetreuung in Österreich dringen zu empfehlen", meinte Pruckner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Ärztekammer
Pressestelle
Tel.: 01/512 44 86

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001