Rasinger: Rauch-Kallat bringt Bewegung in die Gesundheitsreform

Arzneimittelpaket ist großer Schritt zur Sicherung der hohen Qualität unseres Gesundheitswesens

Wien, 10. November 2003 (ÖVP-PK) Zu den jüngsten Aussagen von SPÖ-Gesundheitssprecher Manfred Lackner stellte heute, Montag, ÖVP-Gesundheitssprecher Abg.z.NR Dr. Erwin Rasinger klar, "nicht die SPÖ, sondern Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat bringt Bewegung in die Gesundheitsreform." Bis die Sozialdemokraten mit ihren 28 Anträgen fertig seien, "ist die Reform wahrscheinlich schon längst vorbei", so Rasinger. Der Gesundheitsministerin sei mit ihrem heute präsentierten Arzneimittelpaket bereits ein großer Schritt zur Sicherung der hohen Qualität unseres Gesundheitswesens und zu mehr Effizienz beim Umgang mit den vorhandenen Ressourcen gelungen. ****

Der ÖVP-Gesundheitssprecher verwies dabei auf die Abschaffung der Chefarztpflicht für Patienten. "Außerdem ist es gelungen, mit den Ärzten beim Verschreiben von Medikamenten eine Anhebung des Generikaanteils von 10 auf 20 Prozent auszuverhandeln. Auch das wird Kosten sparen", so Rasinger, der als Drittes das Volumen des heute präsentierten "Arzneimittelkostendämpfungspaket" hervorhob - "es ist mit 120 Millionen Euro das größte in der Geschichte Österreichs". Die ÖVP bleibe bei ihrem Ziel, "das gute Gesundheitssystem für alle Menschen, unabhängig von Alter und Einkommen, zu erhalten", stellte Rasinger abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004