"Potenziale der Region Wien-Bratislava - Reflexionen der OECD"

Wien (OTS) - Das Verschwinden von nationalen Grenzen, die Integration von lokalen Ökonomien und die Herausbildung von funktionellen Regionen ist ein Schwerpunkt der Arbeit des "Komitees für regionale Entwicklungspolitik" in der OECD. 2002/2003 wurde nun die Twin City-Region "Wien-Bratislava" von der OECD unter die Lupe genommen. Wir möchten Sie über die Empfehlungen des OECD-Berichts informieren und laden Sie daher zur oben genannten Veranstaltung sehr herzlich ein.

Hansjörg Blöchlinger (Zürich) wird im Auftrag der OECD die Ergebnisse präsentieren, und gemeinsam mit Stadtrat Rudolf Schicker die notwendigen Schlussfolgerungen für Wien und Bratislava diskutieren. Bitte merken Sie den Termin vor, wir senden Ihnen das detaillierte Programm demnächst zu.

Zur Studie: Der gemeinsam von der OECD, Österreich (BKA), Slowakei (Ministerium für Bauten und Regionalentwicklung) und den Städten Wien (MA 18 und 27) und Bratislava (Referat für regionale Zusammenarbeit und Auslandsbeziehungen) durchgeführte Reflexionsprozess analysiert Trends und Herausforderungen, die gerade für den Aufbau der multilateralen "Europaregion", der kürzlich von den Landeshauptleuten, Bürgermeistern und Regionspräsidenten der 4-Länderregion A, CZ, SK, H initiiert wurde, von substanzieller Bedeutung ist.

o Bitte merken Sie vor: Zeit: Montag, 17. November, 9.30-12.00 Uhr Ort: Mediatower, 1020 Wien

(Schluss) lf

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Lothar Fischmann
Tel.: 4000/ 81 418
fis@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014