Lopatka: ÖBB hat in wichtigen Bereichen enormen Reformbedarf

Reformunwilligkeit der SPÖ macht ÖBB-Reform dringend notwendig

Wien, 8. November 2003 (ÖVP-PK) "Die österreichische Bundesbahn hat in wichtigen Bereichen enormen Nachholbedarf. Deshalb ist die ÖBB-Reform dringend notwendig", betonte heute, Samstag, ÖVP-Generalsekretär Dr. Reinhold Lopatka. Die massive Kritik des Rechnungshofes am Dienstrecht der ÖBB sei von der Regierung beim Entwurf besonders berücksichtigt worden. Zwei renommierte Verfassungsexperten hätten den Gesetzesentwurf bereits positiv bewertet, daher seien die Aussagen von SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures nicht nachvollziehbar. ****

Nachdem die Reformunwilligkeit von ehemaligen SPÖ-Kanzlern und -Ministern eine Modernisierung des Unternehmens über Jahre verhindert hat, sei der Reformdruck nun besonders hoch. "Wann, wenn nicht jetzt, können wir die richtigen Strukturen für das 21. Jahrhundert schaffen?", so Lopatka.

"Die ÖBB-Reform bringt wesentliche Verbesserungen für die Kunden, die Mitarbeiter und den Wirtschaftsstandort Österreich. Wenn nicht jetzt Reformen umgesetzt werden, droht der ÖBB ein Konsum-Schicksal", sagte Lopatka.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001