"profil": Zwei Drittel der Österreicher sind gegen ÖBB-Privatisierung

62 % lehnen Verkauf ab, 20 % sind dafür

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, stieße eine Privatisierung der Bundesbahnen bei der Bevölkerung auf breite Ablehnung. Laut der im Auftrag von "profil" vom Linzer Meinungsforschungsinstitut market durchgeführten Umfrage, meinen 62 % der Befragten, dass ein Verkauf des Staatsunternehmens von Nachteil wäre. Nur ein Fünftel erwartet sich von einer Privatisierung Vorteile.

Besonders hoch fällt die Ablehnung mit jeweils 80 und 76 % bei SPÖ- und Grün-Sympathisanten aus. Aber auch bei Anhängern der Freiheitlichen zeigt sich mit 55 % eine klare Mehrheit ablehnend, bei ÖVP-Anhängern überwiegt der Anteil der Skeptiker mit 45 % ebenfalls. Im Lager der Volkspartei findet sich mit 38 % auch die höchste Zustimmung zur Privatisierung der Bahn.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001