LW-Ausschuss: Wittauer: Vier-Parteien Einigung über geschlechtsneutrale Agrarpolitik

Chancengleichheit von Frauen und Männern im ländlichen Raum

Wien, 2003-11-05 (fpd) - Die Verwirklichung der Chancengleichheit für Männer und Frauen im ländlichen Raum war Kernpunkt des gestrigen Entschließungsantrages im Landwirtschaftsausschuss, der einstimmig angenommen wurde, berichtete der freiheitliche Abg. Klaus Wittauer. *****

Gerade im ländlichen Raum stehen viele Frauen vor der Herausforderung, Beruf und Familie miteinander zu verbinden. Dafür ist es notwendig, dass die gleichberechtigte Teilnahme am Erwerbs-und Wirtschaftsleben durch die politischen Rahmenbedingungen ermöglicht wird, z.B. durch ein erweitertes Angebot an Kinderbetreuungsplätzen und Ausbau der Nachmittagsbetreuung an Schulen, erläuterte Wittauer. "Besonderes Augenmerk muss auch auf die berufliche Aus- und Weiterbildung gelegt werden. Mädchen sollen stärker für frauenuntypische Berufsfelder interessiert werden und die Teilnahme von Frauen an Fachhochschul-Studiengängen soll forciert werden."

Die Förderung von Frauen durch eine geschlechterausgewogene Besetzung relevanter Entscheidungsgremien im ländlichen Raum sei ein weiterer wichtiger Schritt zur Herstellung der Chancengleichheit, ebenso wie die Berücksichtigung der Chancengleichheit bei der Vorbereitung, Durchführung und Bewertung bei allen von den EU-Strukturfonds kofinanzierten Maßnahmen, stellte Wittauer abschließend fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0007