Bürgermeister Scheucher: FPÖ hat Stadion-Chaos zu verantworten

Haider, Canori und Pfeifenberger sind Geschäftemachern auf den Leim gegangen

Klagenfurt (ÖVP) - Scharf zurückgewiesen hat heute Bürgermeister Harald Scheucher die Versuche der FPÖ, die Schuld am Planungschaos rund um den Neubau des Klagenfurter Fußballstadions der Stadt Klagenfurt zuzuweisen. Die FPÖ habe die nunmehr eingetretene Situation zu verantworten, weil von ihr laufend neue Projekte ins Spiel gebracht worden seien, wobei dem verantwortungslosen Aktionismus offenbar der Vorrang gegenüber einer seriösen Vorbereitung gegeben worden sei. Scheucher: "Die Stadt Klagenfurt hat auf meine Weisung hin unabhängig von der Errichtung immer neuer Luftschlösser durch die FPÖ konsequent an der Planung eines von Stadt, Land und Bund finanzierten Projektes weitergearbeitet. Nur deshalb können wir den UEFA-Beobachtern morgen ein ausgereiftes Modell vorlegen."

Landeshauptmann Haider sei deshalb gut beraten, sich mit Ratschlägen und Forderungen nach schriftlichen Garantien zurückzuhalten, sagte Scheucher: Immerhin sei es Haider gewesen, der bei Pressekonferenzen gemeinsam mit der ehemaligen Vizekanzlerin Riess-Passer und Staatssekretär Schweitzer unausgegorene Stadionvarianten vollmundig verkündet habe. Haider, Canori und Pfeifenberger müssten inzwischen erkennen, dass sie wieder einmal Geschäftemachern auf den Leim gegangen seien. Scheucher: "Mit dieser Arbeitsweise kann man vielleicht freiheitliche Politik machen, aber nicht Großinvestitionen erfolgreich realisieren.

Mit dem nunmehr vorgestellten Stadionprojekt werde Klagenfurt seine Bedeutung als Lebenshauptstadt weiter ausbauen, betonte der Bürgermeister. Er sei seinem Selbstverständnis als Anwalt der Bürger verpflichtet, um jeden Schaden vom Image Klagenfurts abzuhalten, der durch die schlampigen Vorarbeiten gedroht habe. Scheucher: "Wir folgen unbeirrt unserem Ziel, Klagenfurt zur Hauptstadt des Alpen-Adria-Raumes zu machen. Dabei ist für politischen Dilettantismus kein Platz."

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
<mailto:kommunikation@oevpkaernten.or.at>
Tel +43 (0)463 5862 14
Fax +43 (0)463 5862 17

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002