Kogler: Bei Böhler-Uddeholm Freunderlwirtschaft statt Indrustriepolitik

Republiksvermögen wird an Freunde Grassers zugeteilt

Wien (OTS) "Der geplante Verkauf von ÖIAG-Anteilen an Böhler-Uddeholm passt ins ökonomische Sittenbild dieser Bundesregierung. Es geht offensichtlich in erster Linie um die Zuteilung von Republiksvermögen an die Freunde des Finanzministers", kritisiert Werner Kogler, Budgetsprecher der Grünen. Das belege der Umstand, dass Veit Schalle als Anteilseigner einer Investmentgruppe, die offensichtlich ein massives Kaufinteresse zeigt, gleichzeitig Aufsichtsratsmitglied der ÖIAG ist. "Das ist ein krasser Fall von wirtschaftspolitischer Unvereinbarkeit. Für diesen beschriebenen Fall, gibt es nur eine logische Konsequenz: Den sofortigen Rückzug Schalles aus dem ÖIAG-Aufsichtsrat bei Aufrechterhaltung des Kaufinteresses", so Kogler.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0007