Grillitsch: Einkommensrückgang 2002 für Österreichs Bauern liegt bei 3,6%

Vergleich mit rot-grün in Deutschland macht sicher

Wien (AIZ) - "Im parlamentarischen Landwirtschaftsausschuss wurde gestern der Grüne Bericht diskutiert. Der Einkommensrückgang in der österreichischen Land- und Forstwirtschaft vom Jahr 2001 auf 2002 beträgt 3,6%. Damit liegen Österreichs Bauern immer noch besser als im europäischen Durchschnitt und wesentlich besser als ihre deutschen Nachbarn, die im Vergleichszeitraum Einbußen von rund 13% zu verzeichnen hatten." Dies stellte heute Fritz Grillitsch, Präsident des Österreichischen Bauernbundes und Vorsitzender des Landwirtschaftsausschusses im Parlament, in einer Aussendung fest.

"Die fortdauernde wirtschaftliche Verunsicherung in Deutschland führt sowohl zu massiven Investitionsrückgängen als auch zu schmerzlichen Einkommensrückgängen für die Bauern. Die rot-grüne Politik in Deutschland bescherte der Landwirtschaft eine dramatische Talfahrt der bäuerlichen Einkommen. Die Rückgänge sind mehr als vier Mal größer als in Österreich. Dieser Vergleich macht uns sicher", so Grillitsch. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001