Politischer Slalomkurs!

SPÖ-Vizebürgermeister Ewald Wiedenbauer befinde sich in der Angelegenheit des Stadionbaus wieder einmal auf einem politischen Slalomlauf, sagte heute der freiheitliche Klubobmann Stadtrat Christian Scheider.

Am 30.09.2003 forderte Herr Wiedenbauer persönlich im Gemeinderat ein, dass die Stadt selbst ein Stadion errichten und verwalten solle. Jetzt, wo es dazu kommen solle, will Wiedenbauer nichts mehr davon wissen.
Zitat Wiedenbauer KTZ 04.11.2003: "Diese Forderung ist eine Zumutung".
Also damit auch seine eigene.

Auch die Position der ÖVP ist in dieser Angelegenheit äußerst fragwürdig. Auf der einen Seite wird gegen jede Vereinbarung die Arena AG voreilig vor die Türe gesetzt und wie Bürgermeister Harald Scheucher jetzt verkündete, soll das Stadion nach den alten Plänen von der Stadt selbst errichtet werden. Wie man heute den Medien entnehmen kann, ist aber der wichtigste Mann, nämlich der Finanzreferent, nicht einmal mit eingebunden gewesen und muss sich nun selbst in die Verhandlungen hineinreklamieren. Daher stellt sich die Frage, was wurde hier eigentlich vorbereitet? Ein Konzept ohne Finanzierung, ist wie ein Auto ohne Räder.
Zitat Zwick Kleine Zeitung 05.11.2003: "Es gab noch kein Finanzierungsgespräch über das Stadion wo ich dabei war. Es wäre nicht schlecht die Meinung des zuständigen Referenten zu hören".

Wenn die Stadt selbst baut, würde das auch das Ende der Fußballakademie bedeuten, was für unseren Nachwuchs eine Katastrophe wäre.
Zitat Zwick Kleine Zeitung 05.11.2003: Wenn wir das Stadion errichten, dann gibt es die zweite Phase (Fußballakademie) nicht. Der Stadtsenat kann ja was anderes beschließen, aber wir haben das Geld nicht".

Der Nachwuchs ist unser Kapital. Es kann nicht sein, dass nur ein Stadion gebaut wird, ohne die Jugend ziel führend mit einzubinden, so Jugendreferent Stadtrat Christian Scheider.

Für Donnerstag sind die Herren der UEFA in Klagenfurt angesagt. Empfangen werden sie prompt von jener Person die in keine Gespräche mit eingebunden war, nämlich von Finanzreferent Walter Zwick, der meint: "Als Finanzreferent bin ich erleichtert, wenn ich die Ausgaben für das Stadion nicht tätigen muss".

Eine perfekte Besetzung, welche hier seitens der Stadt Klagenfurt aufgeboten wird.
Zusammengefasst sei daher zu sagen, dass politische Slalomkurse (SPÖ) und Unwille (ÖVP) bei so einem wichtigen Thema wie dem Stadionbau, nicht auf der Tagesordnung stehen dürfen, schloss der freiheitliche Klubobmann Stadtrat Christian Scheider.

Rückfragen & Kontakt:

Klub der freiheitlichen Gemeinderäte
Tel.: (0463) 537 2414 oder 537 2534

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKK0002