ÖAMTC stellt fest: Nur jedes fünfte Auto ist wirklich wintertauglich

Gratis-Aktion "WinterFit" des Clubs läuft noch bis Ende November

Wien (ÖAMTC-Presse) - Nur jedes fünfte Auto ist derzeit für die kalte Jahreszeit richtig gerüstet, diese Zwischenbilanz zieht der ÖAMTC aus der Aktion "WinterFit", die seit 15. Oktober läuft. Bereits 25.754 Fahrzeuge standen österreichweit bis Ende Oktober auf dem Prüfstand und wurden auf ihre Wintertauglichkeit kontrolliert. ÖAMTC-Techniker haben die Prüfprotokolle stichprobenartig ausgewertet. "Der ein oder andere festgestellte Mangel, wie z.B. nicht ausreichendes Kühler-Frostschutzmittel oder eine schwache Batterie, kann das Auto leicht außer Gefecht setzen, wenn die große Kälte anbricht", weiß Club-Techniker Steffan Kerbl. Bei über 80 Prozent der geprüften Autos wurden ein oder gar mehrere Mängel festgestellt.

In fast jedem zweiten Fahrzeug war der Anteil an Scheiben-Frostschutzmittel im Waschwasser deutlich zu niedrig, bei großer Kälte besteht somit die Gefahr, dass die Düsen der Scheibenwasch-Anlage zufrieren. Jedes dritte Fahrzeug hat noch immer Sommerreifen montiert. "Es ist bereits höchste Zeit, nun endlich auf die Winterpneus umzustecken", appelliert Kerbl und erinnert an die 4x4x4-Regel: 4 Winterreifen (M&S), mindestens 4 mm Profil, maximal 4 Jahre alt.

Besonders häufig, in jeweils etwa 20 Prozent der Fälle, waren etwa die Scheinwerfer verstellt oder eine Lampe defekt. "Gerade in der finsteren Jahreszeit große Sicherheitsdefizite, die unbedingt beseitigt gehören", stellt der ÖAMTC-Techniker fest.

Schlimm kann es sich auch auswirken, wenn sich zuwenig Kühler-Frostschutzmittel im Kühlsystem befindet. "Im Extremfall kann der Kühler platzen, auch Motorschäden sind mögliche Folgen", erläutert Kerbl. Laut Auswertung könnte dieses Schicksal bei extremen Temperaturen immerhin fast jedes sechste Auto treffen.

Ebenfalls ein häufiger Schwachpunkt: Saftlose Batterien. In jedem achten überprüften Fahrzeug würde die Batterie die kalte Jahreszeit nicht überstehen, das stellten die Techniker an den ÖAMTC-Stützpunkten fest. Verweigert das Auto dann den Dienst, wird Starthilfe nötig.

"Lieber jetzt vorbeugen, als dann in der eisigen Kälte das Nachsehen haben. Dieser Rat soll nicht schulmeisterlich klingen, sondern im Fall der Fälle Unannehmlichkeiten ersparen helfen", empfiehlt Kerbl. Die Gratis-Aktion "WinterFit" läuft noch bis 30. November 2003. 20 Minuten benötigen die Techniker an den ÖAMTC-Dienststellen, um das Auto des Mitglieds auf die Wintertauglichkeit zu prüfen. Kontrolliert werden:

  • das Kühlsystem auf Dichtheit, Flüssigkeitsstand und Frostsicherheit
  • den Ölstand des Motors
  • den Keilriemen auf Zustand und Spannung
  • die Scheibenwisch/-waschanlage auf Funktion und Zustand der Wischerblätter (Schlierenbildung)
  • die Lichtmaschine und die Batterie unter Belastung
  • die Lichtanlage auf Funktion und
  • die Reifen auf Beschädigungen und Verschleiß

Die Prüfergebnisse werden dann in den persönlichen WinterFit-Pass des Kunden eingetragen, der auch wertvolle Zusatz-Tipps beinhaltet, was vorbeugend für das Auto getan werden sollte. Um Wartezeiten zu vermeiden, vereinbart das Mitglied einen Termin zur WinterFit-Überprüfung bei einer Dienststelle des Clubs.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Elvira Oberweger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218
E-Mail: pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002