Umwelt und Wirtschaft starten Althandy-Sammelaktion

Abfallvermeidungsprojekt der Stadt Wien in Kooperation mit mobilkom austria

Wien (OTS) - "Abfallvermeidung- und Abfallverwertung haben in Wien einen hohen Stellenwert. Die Althandy-Sammelaktion als eines von 23 Abfallvermeidungsprojekten der Stadt Wien ist ein sinnvolles Service für die Wiener Bevölkerung", betonte am Mittwoch Umweltstadträtin Dipl. Ing. Isabella Kossina in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Dr. Boris Nemsic, Generaldirektor der mobilkom austria. "Zwei Ziele sollen damit gefördert werden", so Kossina: "Die Motivation der Bevölkerung das Althandy an richtiger Stelle abzugeben aber auch die Produzentenverantwortung. Ich bin überzeugt davon, dass die Bevölkerung dieses Angebot nützen wird." Allein in Wien sind etwa 1,5 Mio. Mobiltelephone im Einsatz. Weitere 1,2 Mio. alte Handys sind zur Zeit in Wien nicht mehr in Verwendung. An Altgeräten fallen mehrere 100.000 Stück pro Jahr an.

Die INITIATIVE ABFALLVERMEIDUNG hat das Projekt "Althandy-Sammelaktion" bereits im Vorjahr als engagiertes Projekt erkannt. Ein internationales Expertenteam wählte das Projekt, das mit 200.000 Euro gefördert wird.

Aufgabe des Projektes sei es, so Kossina, eine Rücknahmelogistik aufzubauen und gleichzeitig die Weiterverwertung und umweltgerechte Entsorgung zu garantieren. Das Projekt werde in Kooperation mit einer wissenschaftlichen Begleitung durchgeführt. Die Evaluierung erfolge im Herbst 2004. Ein wesentlicher Bestandteil des Projektes sei die Information und Motivation von Kunden und der Öffentlichkeit, unterstrich die Umweltstadträtin.****

mobilkom austria kümmert sich nun als erstes Mobilfunkunternehmen in Österreich um Wiederverwendung und umweltgerechtes Recycling von Althandys.

Insgesamt fünf Millionen Euro wurden auf Grund einer Initiative Kossinas im Jahr 2003 für Abfallvermeidung zur Verfügung gestellt. "Abfallvermeidung ist Umweltschutz", ist Kossina überzeugt. Ressourcenschonung und Klimaschutz stehen dabei an oberster Stelle.

Umwelt- und Sozialengagement

mobilkom austria spendet für jedes zurückgegebene Handy EUR 3 an "Ärzte ohne Grenzen" - 30 % aller zurückgegebenen Geräte sollen wieder verwendet werden - der Rest wird umweltgerecht verwertet.

Seit 27. Oktober 2003 können alle Wienerinnen und Wiener ihre alten, nicht mehr gebrauchten oder nicht mehr funktionstüchtigen Handys und deren Zubehör retournieren. mobilkom austria kümmert sich gemeinsam mit ihren Partnern um eine Wiederverwendung oder eine moderne und umweltgerechte Verwertung.

Dipl.-Ing. Dr. Boris Nemsic, Generaldirektor mobilkom austria und COO Wireless, Telekom Austria: "Die Möglichkeiten der grenzenlosen Kommunikation dürfen nicht zu Lasten der Umwelt gehen. Wir wollen neue Schritte setzen und eine umweltschonende sowie nachhaltige Geschäftspraxis im Telekommunikationssektor etablieren." Im Rahmen der Althandy-Sammelaktion wird zusätzlich mit einer Spende pro Handy an Ärzte ohne Grenzen Menschen geholfen: Pro zurückgegebenem Gerät fördert mobilkom austria ein Hilfsprojekt von Ärzte ohne Grenzen in Angola. mobilkom austria unterstützt damit eine Geburtsambulanz und eine Schwangerenvorsorgestelle, die unter anderem Impfungen durchführt.

Dr. Boris Nemsic: "Mit der Spende von EUR 3 pro zurückgegebenem Handy an unseren langjährigen Partner "Ärzte ohne Grenzen" möchten wir wie schon bei vielen Projekten zuvor Menschen helfen."

30 % aller alten Handys sollen wieder verwendet werden

Oberstes Ziel, das die Stadt Wien und mobilkom austria mit der Althandy-Sammelaktion verfolgen, ist die Abfallvermeidung durch die Wiederverwendung der Handys - an zweiter Stelle steht die umweltgerechte Verwertung der Geräte. Durch eine längere Nutzung der Handys werden wertvolle Ressourcen mehrfach verwendet und die Umwelt dadurch nachhaltig geschont.

Kossina Appell: Handys bitte abgeben

Kossina: "Wir unterstützen das Projekt von mobilkom austria, da das Unternehmen aktiv Schritte setzt, umweltverträglich die Menge an Althandys zu reduzieren und vor allem eine Wiederverwendung der Altgeräte zu ermöglichen. Kreative Ideen und eine großesEngagement sind dafür notwendig, Geräte nicht einfach durch neue zu ersetzen, sondern die bestehenden Ressourcen mehrfach zu nutzen. Damit wird Abfallvermeidung aktiv unterstützt. Es liegt nun an der Bevölkerung das Projekt mit Leben zu erfüllen. Jedes Handy das nicht mehr gebraucht wird soll in einem A1 Shop abgegeben werden"

Es wird erwartet, dass rund ein Drittel der retournierten Handys noch funktionstüchtig sind. Diese werden außerhalb der EU wieder verwendet.

Projekt-Partner von mobilkom austria: Greener Solutions

Um die Abwicklung des Wiederverwendungs- und Verwertungsprozesses kümmert sich im Auftrag von mobilkom austria das Unternehmen Greener Solutions. Der europäische Marktführer im Sammeln und Wiederverwenden von Mobiltelefonen ist ein kompetenter Partner von mobilkom austria: Das Unternehmen stellt ein transparentes und innovatives Sammelsystem bereit, gewährleistet Prozesssicherheit und verfügt über das derzeit beste Datensystem zur Rücknahme von Alt-Mobiltelefonen.

Weiterführung des Althandy-Sammel-Projektes von mobilkom austria geplant

Das Althandy-Sammel-Projekt von mobilkom austria wurde am 27. Oktober in Wien gestartet. Die Zusammenarbeit der Stadt Wien und mobilkom austria läuft bis März 2004, die Sammlung wird zunächst bis Ende Februar 2004 durchgeführt.

Dipl.-Ing. Christian Harrer, Leiter des Bereichs Beschaffung & Logistik mobilkom austria, rechnet nach den ersten Rückgabe-Zahlen mit einem Erfolg des Projektes: "Wir sehen ein sehr großes Engagement der Wienerinnen und Wiener. Ich erhoffe mir, dass das Umweltbewusstsein so groß ist, dass pro Monat mindestens eine vierstellige Zahl an Handys retourniert wird - ich freue mich über jedes zusätzliche Altgerät. Obwohl wir derzeit den Schwerpunkt unseres Projektes in Wien setzen, haben wir alle A1 SHOPS in Österreich in die Sammelaktion miteinbezogen, um das Umweltbewusstsein landesweit zu fördern."

Im März 2004 wird mobilkom austria die Entscheidung treffen, in welcher Form die Sammlung fortgesetzt wird. Das Ziel des österreichischen Marktführers im Mobilfunk ist auf jeden Fall eine Weiterführung der Sammlung als ständigen Service von mobilkom austria in ganz Österreich.

Informationen zur INITIATIVE "Abfallvermeidung in Wien":
http://www.abfallvermeidungwien.at

(Schluss) bfm

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Birgit Flenreiss-Mäder
Tel.: 4000/81 353, Handy: 0664/32 69 753
fle@ggu.magwien.gv.at
Mag. Elisabeth Mattes, Unternehmenssprecherin,
Head of Corporate Communications,
Tel: +43 664 331 27 30
presse@mobilkom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009