Ferrero-Waldner eroeffnet in Shanghai technisches Zentrum von AVL-List

Paarlauf von Oesterreichs Wirtschaft und Aussenpolitik

Shanghai, 5. November 2003 (OTS) Am dritten Tag ihres China

Besuches fuehrte Aussenministerin Benita Ferrero-Waldner heute Gespraeche mit Vizebuergermeister JIANG Sixian und eroeffnete das neue technische Zentrum der Grazer Firma AVL-List in Pudong. In ihren Gespraechen mit der Stadtregierung von Shanghai eroerterte Ferrero-Waldner in erster Linie Wirtschaftsfragen, insbesondere die Moeglichkeiten fuer oesterreichische Firmen im Zusammenhang mit der EXPO Shanghai. Die Aussenministerin wird auf ihrem China Besuch von einer 55-koepfigen Wirtschaftsdelegation, der zweitgroessten Oeterreichischen Wirtschaftsdelegation seit 2001, begleitet.

"Angesichts eines globalen Marktes mit wachsender Konkurrenz und immer staerker werdenden Mitspielern ist es von entscheidender Bedeutung, dass Oesterreich als wirtschaftlich starkes Land seine Kraefte buendelt. Ich habe es mir daher zur Aufgabe gemacht, der oesterreichischen Exportwirtschaft optimale Rahmenbedingungen zu schaffen. Es ist daher erfreulich, dass die Bundesregierung -gemeinsam mit der Bundeswirtschaftskammer - heuer eine Initiative zur Internationalisierung gestartet hat, die aus Bundesmitteln mit 50 Mio Euro ausgestattet ist", sagte Ferrero-Waldner heute in Shanghai.

Die Internationalisierungsoffensive der oesterreichischen Bundesregierung zielt darauf ab, die Zahl der oesterreichischen Exportbetriebe zu erhoehen. Dabei werden vor allem Klein- und Mittelbetriebe angesprochen. Ferrero-Waldner legte deshalb besonderes Augenmerk darauf, dass bei ihrem China Besuch auch kleine, leistungsfaehige oesterreichische Firmen beruecksichtigt werden.

Der Aussenministerin ist es ein persoenliches Anliegen, dass bei ihren Auslandsreisen der direkte Bezug zur oesterreichischen Wirtschaft hergestellt wird. "Ich biete deshalb den Firmenvertretern immer wieder an, mich zu begleiten und meine Kontakte zu den Entscheidungstraegern zu nuetzen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass dies eine erfolgreiche Methode ist, in der Ferne wirtschaftlich Fuss zu fassen. Die oesterreichischen Unternehmen im Ausland werden oft auch als Vertreter unseres Landes gesehen und leisten einen wesentlichen Beitrag zum guten Ruf unseres Landes. Wenn gleichzeitig mit Wirtschaftsmissionen im Rahmen von offiziellen Besuchen auch politische Gespraeche stattfinden, so wird dieser Effekt verstaerkt und der Oesterreichbezug tritt deutlicher hervor, was eindeutig im Interesse der oesterreichischen Aussenpolitik liegt", sagte Ferrero-Waldner

Ferrero-Waldner konnte bei ihren Gespraechen in Shanghai auch die Aufmerksamkeit der lokalen Politik, auf die begleitende Wirtschaftsmission lenken. Die Aussenministerin hofft, dass durch ihren China-Besuch auch die Bereitschaft zur Ueberwindung von Knackpunkten finanzieller und wirtschaftliche Art steigen.

Morgen wird Ferrero-Waldner an der renommierten Tongji Universitaet in Shanghai einen von der grazer Firma AVL-List gestifteten Lehrstuhl fuer Verbrennungskraftmotoren aus der Taufe heben. Am Freitag wird die Aussenministerin zum Abschluss ihrer China Reise in Hong-Kong mit dem Chief Executive, TUNG Chee Hwa, Gespraeche ueber Wirtschaftsfragen und die Zukunft der Sonderwirtschaftszone fuehren und einen Umwelt Roundtable eroeffnen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Aussenministerium
J.Peterlik, Pressesprecher der Aussenministerin
Tel.: (++43-5) 01150-3262
Fax: (++43-5) 01159-213
abti3@bmaa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002