Rogner-Bad Blumau ist das größte europäische Spa-Hotel in Bio-Qualität

Größtes BIO-Hotel besteht erste unabhängige Biokontrolle mit Auszeichnung!

Bad Blumau (OTS) - Mit der bestandenen Biokontrolle vom 16.
Oktober ist es amtlich: Die gesamte Anlage mit gut 800 Betten und elf gastronomischen Outlets wurde auf Bioprodukte umgestellt. Als erster gastronomischer Betrieb dieser Größe hat sich das Rogner-Bad Blumau dazu entschlossen, im gesamten Hotelbereich Lebensmittel aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft einzusetzen. Im April 2003 bestand bereits die Küche des Restaurants IssDichFit und des Bistros GönnDirWas die Bio-Kontrolle. Nun ist es auch in der Hauptküche soweit und somit in allen gastronomischen Outlets des Hauses: Genuss in Bio-Qualität für alle Hotel- und Thermengäste.

"Ein Leben in Einklang mit der Natur"

Friedensreich Hundertwasser setzte die ersten Schritte mit seiner Philosophie und Architektur: auf einem Weg, der im Einklang mit der Natur steht. Für den Einkauf von Lebensmitteln bedeutet dies, sehr bewusst auszuwählen. Um sicher zu sein, woher die Grundprodukte der Küche kommen und wie diese erzeugt wurden, hat sich das Rogner-Bad Blumau für Produkte aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft entschieden - und damit für Kreislaufwirtschaft, artgerechte Tierhaltung und natürliches Wachstum statt Masse und Gentechnik.

"Die BIO-Hotels"

Seit März 2003 darf sich das Rogner-Bad Blumau zum ausgewählten Kreis der "BIO-Hotels" zählen, einer Tourismusvereinigung. Ein Zusammenschluss von Urlaubsanbietern mit dem Ziel, ausschließlich Bioprodukte in großer Auswahl und Gourmet-Qualität anzubieten. Die 20 Vereinsmitglieder in Österreich, Deutschland und Italien sind die ersten Hotels, die sich freiwillig einer laufenden unabhängigen Bio-Kontrolle unterziehen. Nur dann dürfen sie sich als BIO-Hotel bezeichnen.

Wichtiger Partner bei der Bio-Umstellung des Rogner-Bad Blumau war und ist dabei BIO ERNTE AUSTRIA - Österreichs große Biobauernorganisation. "Dieses ehrgeizige Projekt kann nicht nur vielen Bio-Betrieben der Gegend neue Absatzchancen bieten, es ist auch ein großer Beitrag zur weiteren Multiplikation von Bio als eine ökologische, gesundheitliche und geschmackliche Alternative" schwärmt Mag. Josef Renner, Geschäftsführer der steirischen Landesorganisation von BIO ERNTE AUSTRIA.

Genuss mit bestem Gewissen

Für das Rogner-Bad Blumau steht vor allem der Genuss und die Sicherheit, tatsächlich kontrolliert biologische Produkte zu konsumieren, im Vordergrund. Auch weiterhin gibt es alle Gerichte auf der Speisekarte, denn eine Umstellung auf biologische Produkte bedeutet keineswegs eine Einschränkung auf vegetarische Gerichte oder "Körndlfutter".

"Für das Rogner-Bad Blumau war diese Umstellung ebenfalls eine Herausforderung. Schließlich und endlich ging es nicht nur um die Umstellung der Produkte, sondern vor allem auch um dessen Beschaffung in der besten Qualität und auch zu einem fairen Preis. Schließlich wollten wir diese Qualitätssteigerung nicht zusätzlich zu Lasten des Gastes einführen. Und das ist uns nun sehr gut gelungen", freut sich Alfred Hackl, General Manager des Rogner-Bad Blumau.

Kein Marketinggag - sondern pure Überzeugung!

"Wir wollten die Umstellung auf Bio-Produkte von Anfang an," bekennt Geschäftsführer Alfred Hackl (42), "aber eine halbe Lösung mit einer Teilumstellung wollten wir nicht." Vor einigen Jahren noch, habe es keine ausreichenden Mengen an Bio-Produkten zur Belieferung von Großabnehmern gegeben. Jetzt aber sei die Zeit reif: "Wir möchten einen Teil dazu beitragen, die Welt zu verändert," fügt er pragmatisch hinzu.

Die Ankündigung der Umstellung der verschiedenen gastronomischen Betriebe auf Bio-Versorgung sowie eine Grundausrichtung des 800-Betten Hotels nach ökologischen Prinzipien sorgte für Furore. Die langjährigen Lieferanten, erfuhren davon zuerst. Allerdings mochten sie es lange Zeit nicht glauben und dachten es sei ein Marketinggag. Sie gingen davon aus, dass bestenfalls einige Komponenten ausgetauscht und in Bio-Qualität anzubieten seien. Im Mai 2003 wurde der Schritt öffentlichkeitswirksam in einer gemeinsamen Presseerklärung zusammen mit dem Zusammenschluss Die Bio-Hotels verkündet. Die Lieferanten indes fingen erst Anfang September an die neue Realität zu begreifen, als die Einkäufer der Therme Blumau keine konventionellen Produkte mehr bestellten. Sie konnten es kaum glauben, "dass mit dem Entschluss wirklich ernst gemacht wurde", berichtet Bettina Schmid, die für die Organisation der Umstellung verantwortlich ist. Ungläubiges Staunen habe vorgeherrscht, als ihnen klar gemacht wurde, dass sie als Lieferanten nicht mehr in Frage kämen, wenn sie keine Bio-Produkte liefern könnten. Um die Einkaufssummen des Rogner-Bad Blumau pro Jahr in Zahlen zu fassen, möchten wir Ihnen hier einige Beispiele nennen. Das Rogner-Bad Blumau verwertet pro Jahr 300.000 Eier, 4,4 Tonnen Frühstücksspeck, 8 Tonnen Kartoffelsalat und 18 Tonnen süße Sahne.

Regionale Belieferung hat Vorrang

Lieferanten für das Rogner-Bad Blumau sind beispielsweise der Milchviehbetrieb von Stefanie Reisenhofer. Sie wohnt im gleichen Ort und liefert die verschiedensten Käsespezialitäten, Quark, Jogurt und Milch. Rund die Hälfte der verarbeiteten Produktion ihrer 20 Milchkühe wird vom Rogner-Bad Blumau abgenommen. Der Bio-Betrieb von Andreas und Gabriele Schreiner, knapp 30 km von Bad Blumau entfernt, liefert mit 300.000 Eier im Jahr rund ein Drittel der Produktion an die Großküche. Auf rund 30 Prozent schätzt Bettina Schmid den regionalen Einkauf (Umkreis von 15km), den das Rogner-Bad Blumau tätigt: von Käse, Wein, Fleisch, Obst und Gemüse über diverse Säfte bis hin zu Marmeladen und Ölen - Ziel ist es auch im Bio-Bereich wieder auf einen Anteil von 70% aus der Region zu kommen.

Dass die Umstellung einer Großeinrichtung ganz andere Probleme mit sich bringt als die Umstellung im privaten Haushalt, wird erst auf den zweiten Blick richtig deutlich. Öfters ist die bestellte Ware nicht in den Mengen oder gar nicht verfügbar und es muss kurzfristig umdisponiert werden. Oder bestimmte Produkte sind nicht in den bislang üblichen Gebindegrößen verfügbar. Statt Speiseöl in 20 l oder 50-Kanistern, kann der Naturkost-Großhändler nur 5 l-Einheiten liefern. Statt 5 kg eingelegtes Gemüse gibt es nur 375 ml-Gläser. Großverbraucher benötigen nicht nur ganz andere Mengen, sondern auch Verpackungseinheiten, die sich im konventionellen Bereich längst bewährt haben. Bettina Schmid kann etliche Beispiele nennen, wo der Teufel im Detail steckt, so dass über annähernd jedes Produkt einzeln nachgedacht werden muss.

Fotos - Online Presseservice:

Die Homepage des Rogner-Bad Blumau liefert Ihnen nicht nur sämtliche Pressefotos zum Herunterladen, sondern stellt im digitalen Medienarchiv auch kostenlos alle Presseinformationen zur Verfügung. Sie finden dieses einfach unter www.blumau.com, unter dem Menüpunkt "NEWS & Presse". Unter dem Link "Mediendatenbank" haben Sie, mittels Ihrer eigenen e-mail und einem Passwort, welches Sie sich vorab im Anmeldeformular selbst auswählen können, rund um die Uhr Zugang zu allen Fotos und Medientexten des Rogner-Bad Blumau. Der Abdruck der Fotos versteht sich honorarfrei.

Reservierung & Informationen: Rogner-Bad Blumau Hotel & Spa A-8283 Blumau 100 Tel.: +43(0)3383/5100-9449 Fax: +43(0)3383/5100-804 spa.blumau@rogner.com http://www.blumau.com

Rückfragen & Kontakt:

ALLEGRIA
Mario Reiner
Wallrissstrasse 45
A-1180 Wien
Tel.: +43/1/479 02 60
Fax: +43/1/479 02 60-10
office@allegria.at
http://www.allegria.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0001